So startete das neue Jahr im Hamburger Favoloso

Silvester im FavolosoKamen teilweise extra aus Italien zur Silvester-Party ins Favoloso angereist: Emanuela Venturini (Mutter von Alex Nava) mit Freunden.

Mit Klasse, Stil und Eleganz ins neue Jahr – Silvester im Favoloso bietet idealen Start in 2018

von Cetin Yaman
Hamburg beging das Jahr wieder einmal auf die vielfältigste Art und Weise. Wer es laut und krachend mochte, hatte eine große Auswahl in der Stadt. Zum Beispiel an den Landungsbrücken, an der Alster, am Jungfernstieg, auf dem Kiez und an den Landungsbrücken waren die Freunde von pyromaner Technik bestens aufgehoben. Auch Freunde des Tanzbeinschwingens hatten reichlich Gelegenheit ihrem Hobby nachzugehen.

Und wer von allem die richtige Dosis – und dazu viel Eleganz und Stil – suchte, war im Favoloso an der Dammtorstraße 25 genau richtig. Der junge Inhaber Alex Nava tischte zuerst seine feinen Speisen auf, anschließend gab es Live-Musik mit Nicole Schänzle am Gesang und Pablo Amoon am Piano. Mit Evergreens und Klavier-Versionen aktueller Hits genossen die Gäste die exklusive Atmosphäre in dem geschmackvoll eingerichteten Restaurant mit Barbetrieb bis Mitternacht. Danach kamen druckvollere Bässe aus den Boxen und der untere Bereich wurde zum Dancefloor.

Der Edel-Italiener hatte nach seiner Öffnung vor zwei Jahren einen etwas holprigen Start mit schlechten Kritiken in der Lokalpresse hingelegt, doch das ist mittlerweile längst Vergangenheit. Das Favoloso hat sich seitdem zu einer der Top-Gastro-Adressen in der Stadt gemausert. Und wer beim Dinieren auch gerne etwas für die Optik haben möchte, kommt an dem Lokal in der ehemaligen Oberschulbehörde sowieso nicht vorbei. Das sogenannte „Aperitivo Milano“ ist design-technisch in der obersten Liga angesiedelt. Mit viel Glas, Holz und bonbonfarbenen Möbeln – famos aufgepimpt mit einem Kamin – sucht das Favoloso seinesgleichen in Hamburg.

Zwei Besucher, die an dem Abend nur zufällig an dem Restaurant vorbei liefen und aufgrund des anziehenden Ambiente hereinschneiten, waren Oliver Steinbeiss und seine Frau Nhien. Eigentlich war es zuerst das Tasteninstrument, das die beiden in das Innere lockte. „Pianos kann ich einfach nicht widerstehen, ich höre am liebsten den ganzen Tag nur Klaviermusik und was dieser junge Pianist Pablo Amoon heute Abend hier bietet, ist einfach ‚favoloso‘“, so der begeisterte Hobby-Pianist Steinbeiss. Einmal an der Bar angelangt, erweiterte das Ehepaar sein Kompliment auf das ganze Lokal: „Sehr schick, hier werden wir garantiert noch öfter herkommen. Das war ein toller Start ins neue Jahr“.

ganz-hamburg.de sah unter den Gästen fanden sich u.a. Namen wie Carlos Oro Saavedra (Schiff-Designer), Pierluigi Foschi (Ex-CEO Costa-Aida Kreuzfahrtschiffe und Investor),  Wiebke Hagemann (Architektin), David Rienau (Künstler-Promoter) und Emanuela Venturini (Mutter von Alex Nava und italienische Star-Architektin).

 

Das Favoloso (Dammtorstraße 25) ist geöffnet von Montag bis Sonnabend, 10 Uhr bis open end.
Reservierungen über die E-Mailadresse info@favoloso.de
oder unter der Telefonnummer 040 350 189 60.

Kommentar hinterlassen zu "So startete das neue Jahr im Hamburger Favoloso"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*