Nordic City Landscapes: Hamburg-Fotos und -Gemälde im Levantehaus

Sergei PietiläBild von Sergei Pietilä

Doppelausstellung der Galerie im Levantehaus mit Thomas Meyer und Sergei Pietilä bis Ende Dezmeber 2017

Im Rahmen der  Doppel-Ausstellung NORDIC CITY LANDSCAPES steht die Hamburg im Mittelpunkt. Dafür sorgen Motive wie der Stadtpark, die Mundsburger Brücke und der Hayns Park des Fotografen Thomas Meyer sowie die Speicherstadt, die Katharinenkirche und die Elbphilharmonie des finnischen Malers Sergei Pietilä.

Thomas Meyer Presse- und Kunstfotografie 

Thomas Meyer ist bereits seit mehr als 30 Jahren als professioneller Pressefotograf in Hamburg unterwegs. Seitdem die Digitalfotografie forciert eingesetzt wird, findet ein Inflationierung des Bildlichen und damit einhergehend eine Entwertung des einzelnen Fotos statt. So begann Thomas Meyer sich vor gut zehn Jahren intensiv mit der Kunstfotografie zu beschäftigen.

Inhaltlich und stilistisch findet er sich n der Bewegung des Piktorialismus wieder. Dieser Kunststil vom Ende des 19. Anfang des 20. Jahrhunderts wollte nicht lediglich einen Augenblick in der Realität abbilden, sondern – ähnlich wie die Malerei – eine symbolische Darstellung von Gemütszuständen oder grundlegenden Werten erzielen. Als Vorbilder dienen Thomas Meyer dabei unter anderem Léonard Misonne und Heinrich Kühn, aber auch vom Maler Gerhard Richter ist er fasziniert.  

Seine eingesetzten Werkzeuge sind dabei: eine Sinar P2-Kamera, ein historisch geltendes – aber immer noch einwandfrei funktionierendes – Objektiv von Pinkham & Smith mit Semi Achromatic-Technologie, Baujahr 1909 (Besonderheit: nur eine Linse, sogenannte Meniskus Linse). 

Als erstes werden mit der Kamera Negative in der Größe von 20×25 cm (8x10inch) auf traditionellem Negativfilm von Ilford belichtet, danach entstehen mit einem Horizontalbelichter Vergrößerungen auf Fotopapier in der Größe 100 x 125 cm, anschließend wird klassisch entwickelt, fixiert, gewässert und am Ende getrocknet. Jedes einzigartige Bild mit seiner meditativ wirkenden leichten Unschärfe bekommt einen schweren Rahmen vom Fachproduzenten Halbe und echtes Museumsglas mit UV Sperrwirkung. Letzteres muss für die großen Bilder extra angefertigt werden. Die Exklusivität der Kunstwerke wird in der Auflage gewahrt: die Exponate der ausgestellten Fotokunstaufnahmen im Levantehaus haben eine Auflage von lediglich 15 Exemplaren (plus zwei Artist Prints).

Über Sergei Pietilä

Der Maler und Grafiker Sergei Pietilä, Jahrgang 1964, wurde in Karelien/Russland, geboren und studierte an der Nekrassow Universität für Kunst und Grafik in Kostroma/Russland , später auch an der Kunstschule für Kunst in Lahti/Finnland.

Neben zahlreichen Ausstellungen in seinen Heimatländern Russland und Finnland wurden seine Werke auch in Deutschland, Frankreich und – gerade laufend – Brasilien gezeigt. Pietilä ist Mitglied in diversen Künstlerverbänden in Russland und Finnland und der International Association of Art der UNESCO.

Der 53-Jährige ist stark beeinflusst vom russischen Kunstmaler Ilja Jefimowitsch Repin. Er reist viel und bringt von diesen Reisen jede Menge neue Motive wie von der Normandie, aus Spanien, Polen, Marokko  – und Norddeutschland mit. „Dies hilft mir, das künstlerische Erbe unserer verschwindenden Zivilisation zu berühren und neue Impulse für die persönliche Kreativität zu setzen“, so Pietilä. „In dieser Ausstellung sind Gemälde zu sehen, die ich in verschiedenen Zeiten meiner Reisen in Hamburg und Schwerin gemacht habe“.

NORDIC CITY LANDSCAPES in der Galerie im Levantehaus

Wann:
17.10. – 31.12.2017 – montags bis samstags von 12.00 bis 18.00 Uhr
Wo:
Levantehaus, Mönckebergstraße 7, 20095 Hamburg Altstadt

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial