Aus Hamburg kommt ein neues Objekt der Begehrlichkeit: KitKat Ruby

KitKat Ruby SchokoladeKitKatRuby © ganz-hamburg.de

HAVE A BREAK – HAVE A KITKAT – jetzt auch in Ruby – die Europa Premiere im Hamburger Nestlé Schokoladenwerk

Unter Schoggi-Freunden ist sie das Objekt der Begehrlichkeit Nummer Eins: Ruby Schokolade. Im letzten Herbst wurde sie der Öffentlichkeit vorgestellt und einen Hype wie eine Boy Group ausgelöst.

In Japan und Südkorea hat Kit Kat mit dem charakteristischen rosafarbenen Ruby Kakao einen wahren Hype ausgelöst. Nach 30 Minuten waren die Kit Kat Riegel ausverkauft! Jetzt ist Ruby-Schokolade auch in Europa erhältlich und wird in Hamburg Wandsbek produziert. Neu am KitKat Ruby ist lediglich die Schokolade, die ein intensives feines Beerenaroma hat. Dabei kommt das Aroma kommt ausschließlich aus dem Kakao, ohne Zusätze. Auch die Beeren-rosa Farbe ist natürlichen Ursprungs.

„Auf Ruby-Schokolade aufmerksam wurden wir im Herbst 2017 durch das Schweizer Unternehmen Barry Callebaut,“ erklärt David Klöckner (Marketingdirektor Süßwaren). „Dieses hat über zehn Jahre daran gearbeitet, die geeignete Kakaobohne zu entdecken und diese zu der rosa, fruchtig-beerig schmeckenden Schokolade zu veredeln. Wichtig war uns dabei, dass die Kakobohnen wie sämtliche Bohnen, die für die Produktion von KitKat verwendet werden, ebenfalls UTZ-zertifiziert sind.“

Das KitKat Ruby Team

Die Macher von KitKat Ruby: Bas Smit (Marketing Direktor Barry Callebaut), David Klöckner (Marketing Direktor), Alexander Knoch (Vorstand Technik), Arturo Galvan (Werksleiter HH) (vl) © ganz-hamburg.de

KitKat Ruby exklusiv bei REWE am 7. Mai 2018

Die Objekte der Schoko-Begierde ist in Deutschland in diesem Jahr aber nur in ausgewählten Supermärkten von REWE erhältlich. Die Handelsgruppe hat sich die gesamte jährliche Produktionsmenge gesichert. Wer in diesem Jahr beim freundlichen EDEKA Kaufmann, bei REAL oder Tankstellen und Kiosken nach KitKat Ruby sucht, der wird nicht fündig werden und Nase machen.  

Da die verfügbare Kakao-Menge relativ klein ist, wird KitKat Ruby in 2018 in drei limitierten Auflagen produziert. Deshalb gilt: first come – first served. Denn Nachschub gibt es nicht so schnell.

Um es offen zu sagen, der Redakteur ist kein besonders großer Fan von Schokoriegeln mit einem Waffelkern. Bei der Präsentation von der Neuheit durfte natürlich ausgiebig Ruby Schokolade pur und in Form eines KitKat Riegels gekostet werden.

Die vier Kakao-Arten

Die vier Kakao-Arten © ganz-hamburg.de

So oder so, Ruby Schokolade schmeckt deutlich anders als die anderen drei Schokoladenarten: dunkel, weiß und Milchschokolade. Das zarte Beerenaroma hat einen ganz tollen Eigengeschmack.

Deshalb das ganz-hamburg.de Prädikat: Schmackofatzig Gütestufe A und sollte man unbedingt kosten. Ach ja, genaue Preise wollte Nestlé nicht verraten. Der Handel kalkuliert natürlich eigenständig. Doch Ruby Schokolade ist, weil sie so selten und sehr nachgefragt wird, teurer als eine normale Schokolade. Für einen Kit Kat Ruby Riegel muss also mehr auf den Ladentisch gelegt werden. 

Über das Nestlé Schokoladenwerk Hamburg

In Hamburg Wandsbek ist das größte europäische Schokoladenwerk von Nestlé. Auf 56.500 qm werden hier Marken wie KitKat, Smarties, After Eight und Schoko Crossies von gut 800 Mitarbeitern mit 37 Nationalitäten im Mehrschichtbetrieb produziert. Heuer werden 40 Mio. Euro in kommenden vier Jahren in den Hamburger Standort investiert. Wirklich beeindruckend ist das sehr hohe Hygiene-Niveau, der konsequente Arbeitsschutz und das hohe Niveau der Qualitätssicherung in allen Produktionsstufen. Leider ist das Werk nicht auf Besichtigungen eingestellt.

KitKat kommt aus England und wurde erstmals 1935 produziert. Der Namensgeber war der Kit Kat Club in London. Im 18. Jahrhundert war er ein Treffpunkt zahlreiche Mitglieder der Whigs die künstlerisch und politisch aktiv waren uns ich u.a. für die Stärkung des Parlaments einsetzten. Der Schokoriegel ist 1975 in Deutschland auf den Markt gekommen. Mittlerweile ist KitKat in 80 Ländern auf der Welt erhältlich. Der scheint es zu schmecken, pro Sekunde werden 163 KitKat Riegel in den Mund geschoben.

Auch Barry Callebaut hat ein Werk für die Kakao-Verarbeitung in Hamburg auf der Veddel und kann von der Norderelbbrücke aus gesehen werden.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial