Plan International: Hamburger Kinder feiern weltweite Geburtstagsparty

Feiert 75. Geburtstag: Plan International © Plan International

Ehrengast Nils Julius aus der Sesamstraße war gekommen, selbst „Der König der Löwen“ ließ sich blicken. Gemeinsam mit 300 Kindern feierten sie den 75. Geburtstag der Kinderhilfsorganisation Plan International, deren Deutschlandzentrale in der Hamburg beheimatet ist. Die Geburtstagsfeier stand dabei ganz im Zeichen der Geburtenregistrierungskampagne „Jedes Kind zählt.“

Bei strahlendem Frühlingswetter wuselten die Vorschulkinder im und um das Stage Theater im Hamburger Hafen herum. Plans Kooperationspartner Disneys „Der König der Löwen“ hatte das große Foyer als Festplatz zur Verfügung gestellt. Die Kinder, die mit der Fähre über die Elbe gekommen waren, verfolgten gebannt die Aufführungen zwei indischer Tänzerinnen und der Trommelgruppe „Maracatu“. Auch die Clownfrau, der Jongleur und der afrikanische Tanzworkshop fanden großen Anklang. Im Anschluss konnten sich die Kids verkleiden und schminken lassen, Märchen lauschen und ihren Namen auf Chinesisch und Amharisch schreiben lernen. Derweil machte Nils Julius deutlich, warum Kinder bei ihrer Geburt registriert werden müssen: „Eine Geburtsurkunde kann Mädchen und Jungen vor Kinderarbeit und Missbrauch schützen. Ohne sie kann ein Kind später nicht zur weiterführenden Schule gehen, wählen oder ein Bankkonto eröffnen. Ich finde es großartig, dass Plan sich für Kinderrechte einsetzt.“

Geburtstagsfeier rund um den Globus

Die Hamburger Kindergeburtstagsparty ist Teil einer weltweiten Aktion: Tausende Mädchen und Jungen feierten rund um den Globus symbolisch mit dem Kinderhilfswerk die Erfolge in der Armutsbekämpfung. Zur Vorbereitung auf diese große Geburtstagssause hatten Hamburger Vorschüler in insgesamt 15 Kindertagesstätten mit großer Begeisterung eigenes Spielzeug kreiert und Postkarten für die Kinder in den Plan-Ländern gemalt. Plan wird die liebevoll gestalteten Werke der Vorschüler an Kinder in seinem Programmgebiet Bafatá in Guinea-Bissau weitergeben. Und auch Johannes Mock-O’Hara, Geschäftsführer von Stage Entertainment Deutschland, unterstützt die Arbeit von Plan. „Mit unserem gemeinsamen Projekt ‚Bund der Löwinnen‘ fördern wir Schulprojekte und Bildung in Tansania und sorgen so dafür, dass speziell die Rechte von Mädchen wahr genommen werden. Wir freuen uns auf weitere Projekte in Afrika, die wir gerne unterstützen.“

Plans internationale Erfolgsgeschichte begann 1937, als der Brite John Langdon-Davies in Spanien auf der Straße einen kleinen Jungen auflas, der seinen Vater im Bürgerkrieg verloren hatte. Aus seinem persönlichen Engagement für den fünfjährigen José und weitere Flüchtlingskinder entwickelte sich die Kinderhilfsorganisation Plan. Seit ihrem Bestehen half sie Millionen Kindern und ihren Familien. Heute setzt sich Plan in 50 Ländern dafür ein, dass Mädchen und Jungen zur Schule gehen und ihre Rechte wahrnehmen können.

Matthias Hase

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial