Das neue Jahr fängt brutal an: Keine Corona-Maske auf! Ab in den Knast!

LIDL im Altonaer Bahnhof, Hamburgs einziger Discounter, der am Sonntag und bis spät in die Nacht verkauft © ganz-hamburg.de

Raues Pflaster Altonaer Bahnhof. In der Tat, der Altonaer Bahnhof hat schon einmal bessere Zeiten gesehen. Aber der Sackbahnhof wird immer mehr abgehängt und es ist absehbar, dass die schnellen ICE- und stolzen IC-Züge irgendwann nicht mehr diesen Bahnhof bedienen werden. Am Sonntagmorgen, den 2. Januar 2022, regnete es in Strömen und richtig hell wurde es den ganzen Tag nicht, denn dunkle dichte Regenwolken hüllten ganz Hamburg in diffuses Dämmerlicht.

Hatte das Einfluss auf die Geschehnisse an diesem Sonntagmorgen? Waren es düstere Vorzeichen? Wir wissen es nicht. Was wir allerdings wissen, gegen 09:30 Uhr fiel einer Präsenzstreife auf der ersten Ebene des Bahnhofes vor der LIDL-Filiale ein Mann auf, der offensichtlich keine vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung trug. Das auf dem Bahnhof die allgemeine Maskenpflicht gilt, sollte man eigentlich wissen. Zumal, jede Menge Schilder weisen auf die Maskenpflicht eindeutig und unübersehbar hin.

Die Bundespolizisten kontrollierten darauf den Mann. Bingo: Für den 43-jährigen Polen lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München nach Verurteilung wegen Erschleichens von Leistungen (§ 265a StGB) vor. Da der Pole den den haftbefreienden Betrag von 225 Euro nicht aufbringen konnte, wurde er in das Untersuchungsgefängnis überstellt. Hier wird er die nächsten 15 Tage hinter schwedischen Gardinen verbringen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Hamburg OTS – presseportal.de/blaulicht/pm/70254/5111915

Print Friendly, PDF & Email