Gescheiterter interkultureller Austausch mit der Hamburger Polizei?

Polizei Hamburg - StreifenwagenPolizei Hamburg © ganz-hamburg.de

Der Versuch einer Wohnungsbesichtigung nach Mitternacht ging schief und wenig Gesprächsbereitschaft seitens eines Tatverdächtigen ließ die Situation eskalieren

Wohnungen in Hamburg zu finden ist nicht so einfach. In Hamburg Blankenese war ein 26-jähriger Marokkaner nach Mitternacht auf „Besichtigungstour“.  Dabei hat ihn ein Zeuge beobachtet.  Er sah einen maskierten Mann, wie er an einem auf „Kipp“ stehendes Fenster eines Wohnhauses mit Werkzeug herum hebelte. Nicht gerade die Uhrzeit und Art und Weise eine Wohnung zu besichtigen, dachte der Zeuge und informierte die Hamburger Polizei.  Augenscheinlich waren die Handwerkskünste des jungen Marokkaners nicht die besten, denn er gelangte nicht in die Wohnung.

Die Polizei Hamburg leitete eine Sofortfahndung ein und Einsatzkräfte entdeckten den Tatverdächtigen im Bereich Hasenhöhe. Dort hatte er es sich auf dem Dach eines VW-Transporters „gemütlich gemacht“ und wollte perdu nicht hinuntersteigen. Dann aber kam ihm eine Eingebung (?), er sprang auf die Straße und versuchte zu entkommen. Vielleicht lag ihm aber auch nichts an dem interkulturellen Austausch und Dialog mit unserer Polizeibeamten. Wer weiß das schon so genau? Bei den Polizeibeamten gab es große Dialogfreude und so konnte der Kommunikationsmuffel vorläufig festgenommen werden. 

Was Grüne Politiker vielleicht erfreuen wird, bei der Festnahme wollte der Marokkaner das Zusammenleben neu aushandeln. Leider war sein Widerstand nicht nur verbal sondern auch robusterer Natur. Zwei Polizeibeamte (40, 55) wurden dabei verletzt. Ihren Dienst konnten sie nicht fortsetzen.

Ja, der interkulturelle Austausch beschränkt sich in der Realität nicht auf Stuhlkreise, sehr beliebt ist auch die handfeste nonverbale Kommunikation. Auch der 26-jährige Marokkaner musste  medizinisch erstversorgt werden. Danach spendierten ihm die freundlichen Beamten eine Fahrt mit Streifenwagen zum Polizeikommissariat 26. Später gab es dann noch ein Gespräch beim Haftrichter. Vielleicht sollte man Wohnungsbesichtigungen erstens terminieren und zweitens sich vorher mit dem Mieter abstimmen.

  

  

   

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial