Hamburger Hauptbahnhof: Zoff vorm Klo endete im Knast

Südsteig des Hamburger Hauptbahnhofes mit WeihnachtsbeleuchtungDer Südsteig des Hamburger Hauptbahnhofes mit Weihnachtsbeleuchtung @ Norbert Schmidt

Der Hamburger Hauptbahnhof, hier kreuzen sich Züge, Menschen und Schicksale. Doch nicht alle Passanten halten sich an mitteleuropäische Regeln und Sitten. So kam es gestern am Montagabend gegen 19:45 Uhr zu einem Ausbruch einer intensiven Diskussionskultur. Vielleicht lag es daran, das zwei Männer ein dringendes Bedürfnis hatten und der bevorstehende Stoffwechsel bzw. die Erleichterung ihre Stimmung eskalieren lies? Wir wissen es nicht genau. Was allerdings polizeibekannt ist, ist dass zwei Männer vor der Toilettenanlage im Hamburger Hauptbahnhof in Streit gerieten. Es ging augenscheinlich und unüberhörbar darum, wer zuerst das ‘stille Örtchen’ sprich die Toilette benutzen dürfte. Das hat man nicht in einem diskreten Tonfall, wie unter Gentleman üblich, sondern sehr lautstark ‘besprochen’ so dass sich auch Reisende belästigt fühlten.

Eine Bundespolizeistreife wurde auf die beiden Männer aufmerksam und ‘beruhigte’ erst einmal das Streitgespräch. Was dann folgte ist Routine am Hauptbahnhof. Die Personalien der Männer wurden überprüft.

Bingo: Für einen 61-jährigen Deutschen besteht ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Hamburg. Auf seinem Konto: Mehrfach soll er Notrufe missbräuchlich getätigt haben, weiterhin soll er Personen beleidigt und geschlagen haben. Zusätzlich wird der Deutsche mit acht Fahndungsnotierungen diverser Staatsanwaltschaften zur Ermittlung des Aufenthaltsortes, u.a. wegen mehrfacher Beleidigung, Nötigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz gesucht. Von der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof ging es, nachdem ein Amtsarzt die Hafttauglichkeit festgestellt hatte, direkt in den U-Haftknast. Die nächste Zeit wird der Deutsche wohl bei gesiebter Luft verbringen.

Print Friendly, PDF & Email