Bahnhof Harburg – Schwarzfahrer aus Baden-Württemberg fuhr direkt in den Knast ein

Polizei HamburgPolizei © ganz-hamburg.de

Drei Haftbefehle – nächste Station U-Haft statt Bremen

Bestimmte links-grüne politische Kreise und Parteien fordern schon seit Jahren einen kostenlosen Nahverkehr, der Tickets überflüssig macht. Allerdings sind ihre Forderungen noch nicht mehrheitsfähig und auch schwer finanzierbar. Denn genauso wenig wie Strom kostenlos aus der Steckdose kommt, fahren Bahnen und Busse umsonst. Allerdings, für einen Mann hatte das fatale Konsequenzen. Denn, hätten wir schon einen kostenlosen Nahverkehr, dann wäre eine 30-jähriger Asylbewerber aus Gambia wahrscheinlich wohl noch in Freiheit und müsste nicht gesiebte Luft atmen.

Am Sonntagmorgen kurz hinterm Hauptbahnhof hieß es im Metronom Richtung Bremen, Fahrkartenkontrolle. Allerdings konnte der 30-Jährige keinen gültigen Fahrschein vorweisen. Sonst etwas nennt man Schwarzfahren. Nachdem der Metronom in den Bahnhof Harburg eingefahren war, überprüfte eine angeforderte Streife der Bundespolizei die Personalien des Mannes. 

Bingo, der Mann aus Gambia war bereits dreimal zur Festnahme ausgeschrieben. Der Asylbewerber aus Baden-Württemberg hat schon die Justiz wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung beschäftigt und wird daher gesucht. Der Verurteilte hat Geldstrafen über insgesamt 1.237 Euro noch nicht beglichen. Daher muss er noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 143 Tagen zu verbüßen.

Das vermutliche Reiseziel Bremen konnte der Schwarzfahrer nicht mehr erreichen. Seine neue Destination hießt U-Haft. 

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70254

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial