Hauptbahnhof: Handydieb aus dem Verkehr gezogen

Hamburger HauptbahnhofDer Hamburger Hauptbahnhof Foto: ganz-hamburg.de

Auch wenn der Hamburger Hauptbahnhof nie wirklich zu Ruhe kommt, in der Nacht fahren immer weniger Züge und häufig muss man lange auf den nächsten Zug warten. Das ist keine schöne Situation.

So erging es auch einem 21-jährigen Mann, er musste wie in einem bekannten deutschen Schlager feststellen: „Es fährt kein Zug nach Nirgendwo“. Im DB-Reisezentrum wartete er zwar nicht auf den Schlagersänger Christian Anders, der den Gassenhauer sang, sondern darauf, dass zu seinem Reiseziel wieder ein Zug abfährt. Nur leider ist er dabei eingeschlafen. Eine Situation, die Menschen, die eine andere Eigentumskultur haben, gern zu ihrem Vorteil ausnützen und als Revier den Hauptbahnhof haben.

Ein 34-jähriger Algerier erkannte die Situation und entwendete dem unschuldig schlummernden Opfer sein Smartphone. Der junge Mann bemerkte jedoch den Diebstahl und konnte sein Smartphone wiedererlangen. Der Täter selbst gab Fersengeld und flüchtete aus dem Hamburger Hauptbahnhof. Die Bundespolizei konnte prompt informiert werden.

Weil der Bestohlene eine gute Täterbeschreibung abgeben konnte und die sofort eingeleitete gezielte Fahndung erfolgreich war, wurde der polizeibekannte algerische Staatsangehörige gegen halb vier morgens verhaftet. Vom Polizeirevier trat der 34-Jährige dann die Tour in die U-Haftanstalt an

 Quelle: presseportal.de/blaulicht/nr/70254

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial