Hauptbahnhof: Keine Corona-Maske im ICE getragen – ab in den Knast

Hamburger Hauptbahnhof mit ICEICE im Hamburger Hauptbahnhof © Norbert Schmidt

Ob dieser Trip nach Hamburg eine gute Idee war? Für einen 49-jährigen Rumänen war eine Bahnreise mit dem ICE das Ticket in Knast. Am Donnerstagmorgen mit bestem Frühlingswetter viel Sonne, leicht bewölktem Himmel und milden Temperaturen hatten Bundespolizisten auf dem Hamburger Hauptbahnhof einen Routineeinsatz. Gegen 09:30 Uhr kam ein ICE aus Frankfurt an. Im Zug befand sich ein Schwarzfahrer, die nicht nur keinen Fahrschein hatte. Der alkoholisierte Mann machte seine Bahnfahrt auch ohne Corona-Maske.

So überprüften sie die Personalien des maskenlosen Schwarzfahrers. Bingo: Ausschreibung zur Festnahme. Gegen den verurteilten Rumänen gab es einen Haftbefehl wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Sein Problem, der polizeilich bekannte Mann hatte die geforderte Geldstrafe nicht gezahlt. Beim Atem und hat noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen zu verbüßen.

Beim Atemalkoholtest kam er auf einen stolzen Wert von 1,65 Promille. Aufgrund der Schwarzfahrt und des Verstoßes gegen das Maskengebotes laufen jetzt weitere Verfahren. Vom Bundespolizeirevier am Hamburger Hauptbahnhof ging es dann direkt in den Knast.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Hamburg OTS – presseportal.de/blaulicht/pm/70254/5208224

Print Friendly, PDF & Email