Litauer fuhr mit dem ICE direkt in den Knast

ICE fährt aus dem Bahnhof Hamburg Harburg ab - Ansicht Nordende des BahnhofesICE im Bahnhof Hamburg Harburg © Norbert Schmidt

Mit ICE zu reisen ist nicht nur bequem sondern auch um umweltfreundlich. Allerdings, man sollte auch einen gültige Fahrkarte besitzen. Denn gerade im ICE werden diese recht gründlich kontrolliert. Am letzten Sonntag, den 6. März war ein 35-jähriger Mann war reiselustig und wollte, verständlich bei den hohen Spritpreisen, nicht mit dem Auto fahren, allerdings hatte er offensichtlich keine Fahrkarte dabei. Bei der Kontrolle im Zug flog er auf und außerdem war auch seine Identität war nicht feststellbar.

So wurde die Bundespolizei angefordert. Die nahm den Mann am Harburger Bahnhof in Empfang und ihn zum Polizeirevier. Bingo: Die Überprüfung ergab, dass es sich um einen 35-jährige Litauer handelt. Weiterhin bestand gegen den Schwarzfahrer ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Koblenz. Es ist wegen einer Diebstahls verurteilt. Da er einen haftbefreienden Betrag in Höhe von 1200 Euro nicht aufbringen konnte, wird er nun bis in weit in den Sommer hinein die nächsten 120 Tage im Knast hinter gesiebter Luft verbringen.

Quelle: OTS Bundespolizeiinspektion Hamburg – presseportal.de/blaulicht/pm/70254/5163641

Print Friendly, PDF & Email