Auch das noch: Am Valentinstag macht ein Exhibitionist den Metronom unsicher

Eine Metronom E-Lok im BahnhofEine Metronom E-Lok Archivbild © Norbert Schmidt

Haben Tischlampen unbekannte Risiken und Nebenwirkungen? Ein Exhibitionist mit Lampe hat den Metronom vor Lüneburg unsicher gemacht!

Valentinstag im Norden: Am heutigen Tag der Liebe wurde es am Vormittag im Metronom von Hamburg nach Lüneburg hinter Winsen/Luhe wohl auch einem jüngeren Exhibitionisten scheinbar warm ums Herz. Allerdings, das war weniger schön für eine 22-jährige Reisende, die im Wagen 4 Richtung Lüneburg mit dem ME 82119 unterwegs war.

Die junge Frau bemerkte gegen 11:25 Uhr einen Mann, der ihr schräg gegenübersaß, sie anstarrte und dabei masturbierte. Als dann kurz vor dem nächsten Halt in Lüneburg ein anderer Fahrgast vorbeiging, gab der zeigefreudige Sextäter Fersengeld und stieg eilig aus und verschwand.

Es ist nicht auszuschließen, dass der Mann bereits in Hamburg in den Metronom eingestiegen ist. Der Exhibitionist wird wie folgt beschrieben: 25 – 30 Jahre alt – 170 – 175 cm groß. – braune Haare, die die Stirn bedecken. Er trug eine dunkle, hüftlange Stoffjacke und hellblaue Jeans. Was wohl besonders auffällig ist, er führte eine eine weiße Tischlampe mit rotem Muster und goldenem Ständer bei sich.

Welchen kriminellen Einfluss haben Elektrogeräte?

Hat die Tischlampe einen negativen Einfluss auf den Mann gehabt? Denn, wir wissen nicht ob Tischlampen diese Risiken und Nebenwirkungen haben. Entsprechende Warnhinweise sind der Redaktion auch nicht bekannt. Allerdings, das Motto des Metronom: Unterwegs mit Freunden – traf an diesem Vormittag wohl eher nicht zu. Denn, auf so eine Reisebegleitung kann man sicherlich gern verzichten!

Quelle: Bundespolizeiinspektion Bremen OTS – presseportal.de/blaulicht/pm/70255/5146368

Print Friendly, PDF & Email