Mitten in Hamburg Poppenbüttel – Hasch-Gärtner aufgeflogen

Polizei HamburgPolizei © ganz-hamburg.de

Polizei machte einen Hausbesuch am Tag der Liebe in Poppenbüttel

Hamburg Poppenbüttel ist ein ruhiger gutbürgerlicher Stadtteil im Norden von Hamburg. Einfamilienhäuser mit Gärten und viel Grün prägen das Viertel. Spötter sagen gern, hier werden abends die Bürgersteige hochgeklappt.

Das Umfeld ist scheinbar anregend: Ab in den Garten, sagten sich wohl zwei junge Männer (31 und 33 Jahre). Aber im Gegensatz zur TV-Serie wurden keine Sonnenblumen oder Stiefmütterchen gepflanzt. Den beiden stand der Sinn mehr nach Gras in der Wohnung, sprich Marihuana. Gesagt getan, sie legten eine Hasch-Plantage mit 464 Marihuna-Pflanzen an. Das ist in Deutschland eindeutig illegal und ein Straftatbestand.

Leider machte eine Polizistin einen Spaziergang in ihrer Freizeit und bemerkte einen sehr eindeutigen und somit verdächtigen Geruch, der aus einer Wohnung in Hamburg Poppenbüttel kam.

Hausdurchsuchung am Valentinstag 14.02.2012

Am Tag der Liebe durchsuchten Beamte des Fachkommissariats für Rauschgiftkriminalität (LKA 62) die Wohnung und verhafteten die beiden Hobby-Gärtner, die vielleicht besser mit Alpenveilchen hätten gärtnern sollen. Ihrem „Hobby“ werden die Grasfreunde erstmal nicht nachgehen können. In der U-Haft sind gärtnerische Aktivitäten eigentlich nicht möglich.

Quelle: (ots) Polizei Hamburg

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial