Morddrohungen – betrunkener Mann terrorisiert S-Bahn-Fahrgäste

Ein Triebwagen der S-Bahn HamburgZug der S-Bahn Hamburg © ganz-hamburg.de

S-Bahnterror: Wollte ein Besoffener in der S-Bahn einen Hund anzünden oder wollte er gar noch massivere Verbrechen begehen?

Gestern, am Sonntag, den 30. Dezember 2018, zogen Bundespolizisten einen äußerst aggressiven 40-jährigen Mann im Hamburger Hauptbahnhof aus dem Verkehr.

Keine schöne Fahrt hatten Reisende in der S-Bahnline S-1. Ein offensichtlich betrunkener Mann beschimpfte Fahrgäste und verhielt sich ihnen gegenüber äußerst aggressiv.

Mann pöbelt Frau an, bedroht sie und ihren Hund!

Dabei setzte der Mann sich zu einer 37-jährigen Frau in eine Sitzgruppe und hielt ihrem Hund mehrfach ein angezündetes Feuerzeug vor die Schnauze. Wollte er gar den Hund anzünden?

Mit übelsten Beleidigungen quittierte der Betrunkene die Bitten der Frau, dieses Handeln zu unterlassen. Im Gegenteil, er bedrohte die Frau, sie umzubringen. Verängstigt verließ darauf hin die Frau ihren Sitzplatz um sich vor dem Mann in Sicherheit zu bringen.

Eine zwischenzeitlich alarmierte Streife der Bundespolizei nahm den äußerst aggressiven und schwer angetrunkenen Mann vorläufig fest und verbrachte ihn ins Revier der Bundespolizei am Hamburger Hauptbahnhof. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,36 Promille. Ein Wert, den eigentlich nur Alkoholiker erreichen. Ein Arzt stellte anschließend die Gewahrsamsfähigkeit fest.

Interessant, eine Morddrohung bzw. diese Art von S-Bahnterror war in diesem Fall kein Haftgrund. Der Mann wurde lediglich nach entsprechender Ausnüchterung wieder entlassen. Ein Strafverfahren wurde gegen den Beschuldigten eingeleitet.
#polizeibericht #polizeireport #morddrohung #sbahnterror

Quelle: www.presseportal.de/blaulicht/nr/70254

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial