Nur Spaß? Exhibitionist treibt sein Unwesen im Bahnhof Dammtor

Ansicht des Dammtor Bahnhof HamburgDer Dammtorbahnhof in Hamburg: Fernbahn und S-Bahn © Norbert Schmidt

Macht so öffentlicher Nahverkehr und Bahnreisen mehr Spaß? Ein 32-jähriger Deutscher mit offensichtlichen Zeigedrang entblößte sich am Freitagnachmittag gegen 17:00 Uhr vor zwei DB-Sicherheitsdienstmitarbeitern. Man kann schon vermuten, dass der Mann mit der Durchführung einer gegen ihn gerichteten Hausrechtsmaßnahme nicht ganz einverstanden war. Allerdings, sein Geschlechtsteil daraufhin zu zeigen und daran herum zu manipulierten ist ein Straftatbestand. Wirklich unfreundliche Zeitgenossen, würden derartige Handlungen mit zeimlich Plemm-Plemm kommentieren.

Doch nicht nur mit DB-Sicherheitsmitarbeitern hatte der Zeigefreudige so seine Schwierigkeiten. Einige Reisende soll er bereits vorher aggressiv belästigt haben. Es kam wie es kommen musste, ein angeforderte Streife der Bundespolizei nahm seine Personalien auf und sprach einen Platzverweis aus. Weiterhin wurde ein Strafverfahren, das vielleicht irgendwann einmal verhandelt wird, wegen Beleidigung und exhibitionistischen Handlungen eingeleitet. Bekanntlich laufen Hamburger Staatsanwält*Innen eher zur Hochform auf und ordnen Hausdurchsuchungen an, wenn es um die Geschlechtsteile von Senator*Innen der Stadt geht. Schließlich muss die unabhängige Justiz auch Schwerpunkte setzen. Dafür hat jeder Bürger dieser Stadt ganz sicherlich vollstes Verständnis. Der Mann mit festen Wohnsitz in Hamburg wurde jedenfalls am Ende entlassen.

Quelle: OTS: Bundespolizeiinspektion Hamburg, http://presseportal.de/blaulicht/pm/70254/5054019

Print Friendly, PDF & Email