Pistolenmann macht Harburg unsicher

Männerarm mit RevolverWaffengewalt - Symbolfoto Photo by Alejo Reinoso on Unsplash

Heute am frühen Montagmorgen: Ein Räuber verbreitet Angst und Schrecken in Hamburg Harburg.

Auf eine Vermögensumverteilungstour der speziellen Art ging heute in den frühen Morgenstunden gegen 03:15 Uhr ein Mann in Hamburg Harburg. Seine Methode, er hatte es auf Prostituierte abgesehen und versuchte in Modellwohnungen die dort arbeitenden Frauen auszurauben.

Im ersten Schritt betrat der Pistolenmann eine Modellwohnung in der Wilhelmstraße. Er bedrohte dort zwei arbeitende Frauen (26, 52 Jahre) mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld von ihnen. Allerdings, die Frauen kamen seiner Aufforderung nicht nach. So machte er sich erfolglos ohne Raubgut von dannen.

Vielleicht im Sinn des alten alten Lotto-Motto ‘Immer dran bleiben – einmal klappt es bestimmt’ oder war es ‘Versuch macht klug‘ (?) startete wahrscheinlich der gleiche Täter ein paar hundert Meter weiter in einem Bordell in der Buxtehuder Straße einen zweiten Versuch. Er wurde dort nach dem Klingeln hereingelassen. Auch hier bedrohte der Räuber in Folge eine 26-jährige und 32-jährige Frau. Hier hatte der Pistolenmann aber Erfolg, denn er konnte einen niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag erbeuten. Anschließend floh er vom Tatort in eine unbekannte Richtung. Die Polizei wurde zwar sofort alarmiert, aber sie konnte den Täter nicht fassen. Glücklicherweise wurde keine Frau verletzt.

Der gesuchte Täter wird wie folgt beschrieben:

  • Mann mit schlanke Figur, ca. 175 cm groß , Alter zwischen 20 – 25 Jahre
  • Helle Haut, dunkle Bekleidung und trug eine schwarze Basecap

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können oder im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Quelle: Polizei Hamburg OTS – presseportal.de/blaulicht/pm/6337/5134763

Print Friendly, PDF & Email