Raue Sitten: Somalier ohne Corona-Maske unterwegs jetzt 20 Tage Knast

Mann trägt eine Corona MaskeCorona Maske - Symbolbild Photo by Mayan Sachan on Unsplash

Besinnlich geht es auf dem Hamburger Hauptbahnhof selten zu. Das musste auch ein 26-jähriger Somalier spüren, als er in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 01:30 Uhr von einer Präsenzstreife der Bundespolizei in der Wandelhalle angesprochen wurde. Der Grund, er trug keine vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung. Wir wissen allerdings nicht, warum der junge Mann maskenlos auf Tour war. Vielleicht sagte ihm eine Maske einfach nicht zu? Vielleicht fand er sie nicht stylisch genug? Oder vielleicht hatte er das Tragen schlichtweg vergessen? Fragen über Fragen, die nicht beantwortbar sind. Noch dazu in einer kalten Dezembernacht kurz vor Weihnachten.

Doch Bingo: Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass die Hamburger Staatsanwalt einen offenen Haftbefehl wegen Sachbeschädigung gegen den jungen Mann ausgestellt hatte. Hätte der Mann zweihundert Euro dabei gehabt, dann wäre er in Freiheit geblieben. So wurde der Somalier verhaftet. Auf ihn warten jetzt 20 Tage Ersatzfreiheitsstrafe hinter schwedischen Gardinen. Weihnachten und Jahreswechsel wird er nicht in Freiheit verbringen können.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Hamburg OTS – presseportal.de/blaulicht/pm/70254/5106023

Print Friendly, PDF & Email