S-Bahn Holstenstraße: Raucher qualmte und wanderte prompt in den Knast

Bundespolizei geht auf dem Hamburger Hauptbahnhof Streif und steigt eine Treppe hinabSymbolfoto: Streife der Bundespolizei am Hamburger Hauptbahnof (c) Bundespolizei

Auf Zigarettenschachtel sind die Warnhinweise wie: „Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.“ kaum zu übersehen. Doch es empfiehlt sich bald ein neuer Warntext: Rauchen auf dem Bahnsteig kann Sie in Knast bringen.“

Bekanntlich gehört der S-Bahnhof Holstenstraße zu den Stationen, auf denen es gern mal rustikal zugeht und den eher lichtscheue Zeitgenossen präferieren. Gestern Nachmittag gegen 17:00 Uhr bei bestem Wetter kontrollierte eine Streife der Bundespolizei die Station.

Auffällig wurde ein junger Mann, der Wartezeit auf den Zug nutzte um wohl seiner Nikotinabhängigkeit nachzukommen und auf dem Bahnsteig rauchte. Bei der Überprüfung des Montenegriners wurde deutlich das die Hamburger Staatsanwaltschaft eine deutliche Sehnsucht nach ihm hatte. Nach ihm wurde mit einem Untersuchungshaftbefehl (Verdacht des Raubes) gesucht. Weiter gab es vier Fahndungsnotierungen zur Ermittlung des Aufenthaltsortes nach Raub (§249 StGB), besonders schwerem Diebstahl ($243 StGB), gefährlicher Körperverletzung (§224 StGB), obwohl er scheinbar Fan der Verkehrswende war, wurde nach ihm auch wegen Fahrens ohne Fahrkarte gesucht.

Vom Bahnhof Holstenstraße ging es nach der Verhaftung in das freundliche Bundespolizeirevier Hamburg-Altona. Hier fanden die Beamten vermutlich noch Kokain. Die Nacht hat er dann schon hinter schwedischen Gardinen n der U-Haftanstalt verbracht.

Wir lernen daraus, eine Zigarette auf dem Bahnsteig, kann einem durchaus die Freiheit kosten.

Quelle: ots presseportal.de/blaulicht/pm/70254/4855131