Flughafen Hamburg: Schlagringmann wollte nach Wien: Strafanzeige

Ein Schlagring in TotenkopfformHamburg Flughafen: Schlagring gefunden im Handgepäck Foto: Bundespolizei

Mit einem Schlagring eine Flugreise nach Wien anzutreten ist eine schlechte Idee!

Bekanntlich begrüßen insbesondere grüne und linke Politiker, dass die Umgangsformen und gesellschaftlichen Verhältnisse seit einigen Jahren täglich neu in Deutschland ausgehandelt werden. Allerdings, das hat nicht unbedingt einen direkten positiven Einfluss auf den Zivilisierungsgrad und den freundlichen Umgang untereinander. Insbesondere gibt es nicht wenige junge Männer, die gern Messer und andere Waffen mit sich herumtragen und durchaus bereit sind, diese auch anzuwenden.

Vielleicht wollte ein 20-jähriger deutscher Staatsangehöriger auch in Wien das Zusammenleben als Schlagringmann mit der ortsansässigen Wiener Bevölkerung neu aushandeln? Auf jeden Fall wurde ihm am letzten Sonntagvormittag die Sicherheits- und Gepäckkontrolle am Flughafen Hamburg zum Verhängnis als er zu einem Flug nach Wien einchecken wollte. Er kassierte eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Der Grund war simpel, bei der Durchleuchtung seines Handgepäcks fiel den Luftsicherheitsassistenten ein Gegenstand auf. Bingo: Bei der manuellen Nachkontrolle entpuppte sich der Gegenstand als Schlagring. Ein Accessoire, das in bestimmten Kreisen sich durchaus größerer Beliebtheit erfreut, aber auch gegen das Waffengesetz verstößt.

Jetzt ist der junge Mann stolzer Besitzer eine Strafanzeige und wird sich irgendwann, Justitias Mühlen mahlen bekanntlich in den seltensten Fällen schnell, dafür verantworten müssen.

Quelle: presseportal.de/blaulicht/pm/70277/4159587

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial