Sie wollten vielleicht nur bergsteigen, jetzt sitzen sie im Knast!

Waggon eines MetronomzugesSymbolbild: Der Metronom - Nahverkehr von Hamburg nach Niedersachsen und Bremen Foto: ganz-hamburg.de

Rief der Berg? Wir wissen es nicht, aber zwei Männer, die einen Bergsteigerrucksack aus einem Metronom im Hamburger Hauptbahnhof wohl geklaut haben haben, sitzen jetzt im U-Haftknast jetzt zur Haftprüfung hinter schwedischen Gardinen. Gestern um High-Noon gegen 13:00 Uhr fassten Zivilfahnder der Bundespolizei im Rahmen einer Fahndung gegen Taschendiebe ein mutmaßliches Männer-Diebes-Duo (36 und 40 Jahre) auf dem Hauptbahnhof. Zum Verhängnis wurde ihnen ihre scheinbare Liebe zu den Bergen, die sich darin äußerte, dass sie einem 30-jährigen am Montag, den 13. September, seinen Bergsteigerrucksack (Wert mit Inhalt rund 500 Euro) aus einem abfahrtbereiten Metronom nach Bremen aus der Gepäckablage entwendet haben.

Das Zusammenspiel des diebische ‘Bergkameraden’-Duos klappte bestens. Der 36-jährige ‘Bergfreund’ beobachtete das Umfeld am Einstiegsbereich, der tatverdächtige 40-jährige ‘Bergkamerad’ stieg ohne Gepäck in den Zug ein und schon nach 1:20 Minuten verließ er den Zug mit dem Bergrucksack, den wohl kaum ‘zufällig’ im Zug gefunden hat. Das ergab die Auswertung der Videoaufzeichnungen. Es gibt nicht wenige links-grüne Politiker, die gegen die Videoüberwachung eingestellt sind. Scheinbar steht die Sicherheit im Öffentlichen Raum nicht oben auf ihrer politischen Agenda und körperliche Unversehrtheit ist wohl auch nicht so wichtig und gegen unfreiwillige Eigentumsübertragen haben sie ebenfalls eher weniger Einwände. Ohne die Auswertung der Videoaufzeichnung hätte die Bundespolizei keinen Fahndungserfolg erzielen können. Weiteren Straftaten wären somit Tür und Tor geöffnet.

Nach der Festnahme wurde das Duo im Bundespolizeirevier erkennungsdienstlich behandelt. Ein Strafverfahren wegen gemeinschaftlichen Diebstahls wurde eingeleitet. Der Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg hat die beiden Tatverdächtigen in die U-Haftanstalt zur Haftprüfung zugeführt.

Quelle: OTS Bundespolizeiinspektion Hamburg, presseportal.de/blaulicht/pm/70254/5024153

Print Friendly, PDF & Email