Tropenkoller am Hamburger Hauptbahnhof? Schreihals wanderte in den Knast

Eingang zu einem Polizeirevier der Bundespolizei, massive TürEingang zum Bundespolizeirevier im Hamburger Hauptbahnhof © Norbert Schmidt

Lag es an der August-Hitzewelle, die Hamburg tropische Temperaturen brachte oder an etwas anderem? Wir wissen es nicht genau, Aber bekannt ist, dass am gestrigen Dienstagabend gegen 19:30 Uhr ein 55-jähriger Deutscher am Hamburger Hauptbahnhof seine Freiheit verlor und den Knast einfuhr.

Vielleicht hat ja die Hitzewelle einen Tropenkoller bei dem Deutschen ausgelöst oder er wollte die soziale Aufenthaltsqualität samt dem persönlichen Sicherheitsgefühl von Reisenden beeinflussen. So schrie der Mann grundlos Reisende an. Mit seinem Fehlverhalten geriet ins Visier der Bundespolizei. Sie sprachen den Schreihals an und überprüften seine Personalien. Dazu ist die Polizei berechtigt, wenn an einem bestimmten Ort von einer Gefahr für die öffent­liche Sicherheit auszu­geht.

Bingo: Der Deutsche war zur Festnahme ausgeschrieben. Seit Anfang Juli 2022 wird nach dem Verurteilten mit einem Haftbefehl wegen Diebstahlsdelikten gesucht. Die geforderte Geldstrafe von rund 900 Euro wurde bislang nicht gezahlt. Jetzt muss der 55-jährige Schreihals noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 75 Tagen zu verbüßen und kann nicht mehr den Sommer in Freiheit genießen. Vom Hauptbahnhof ging es dann ab in den Knast.

Quelle:  Bundespolizeiinspektion Hamburg OTS – presseportal.de/blaulicht/pm/70254/5289022

Print Friendly, PDF & Email