Polopokal Argentinien erfreut Hamburger Society

Spielszene beim PoloPolopokal Argentinien Foto: Cyrh Rhida

Die Generalkonsulin Argentiniens Laura Ramírez Barrios lud zum Polopokal Argentinien im Rahmen des Bucherer High Goal Cup auf Gut Aspern in Groß Offenseth-Aspern.

Fast ein Jahr war Laura Ramírez Barrios schon die neue Generalkonsulin von Argentinien in Hamburg, als sie endlich auch mal ein Event in der Hansestadt jenseits des Lockdowns nicht nur besuchen, sondern auch als Sponsorin mitwirken konnte. Das Wetter spielte trotz nichts Gutes verheißender dunkelgrauer Wolken am Vormittag gut mit, am Nachmittag kämpfte sich sogar die Sonne durch und brachte einen blauen Himmel mit.

Gruppenbild beim Polo
v.li.: Das Organisations-Ehepaar Valeria Cetraro und Christopher Kirsch – selber ein erfolgreicher Polo-Spieler -, die Generalkonsulin von Argentinien Laura Ramírez Barrios und ein weiterer Vertreter des Generalkonsulats von Argentinien in Hamburg. Foto: Cyrh Rhida

Beim Polopokal Argentinien im Rahmen des Bucherer High Goal Cup auf Gut Aspern in Groß Offenseth-Aspern (Schleswig-Holstein) durften prominente Gäste aus der Hamburger Wirtschaft und Society begrüßt werden.

Konsulin mit Polo Team
Die Generalkonsulin von Argentinien Laura Ramírez Barrios mit dem Polo-Team Deutschland inkl. argentinischem Gastspieler (ganz links). Foto: Cyrh Rhida

So fanden sich unter anderem Handelskammer-Präsident Norbert Aust samt Tochter Martha, Orlando Baquero, Hauptgeschäftsführer des Lateinamerika Vereins Hamburg und einige weitere General- und Honorarkonsule aus Hamburg ein. Unter ihnen: der Doyen des Konsularkorps Hamburg (Generalkonsul von Kroatien) Christian Tušek, die Generalkonsulinnen von Panama – Ida del Castillo -, Ecuador – Dr. Rosa Vásquez-Orozco – und Peru – Ana Pena Doig. Die gereichten feinen Snacks waren ebenso eine Klasse für sich: es gab Steaks vom Schweizer Pop-Star Dieter Meier, der seit einiger Zeit in Argentinien Rinder züchtet.

Gruppenbild
Die Generalkonsulin von Peru in Hamburg Ana Pena Doig (Mitte) mit Freundinnen. Foto: Cyrh Rhida

Polo – eine Top-Sportart in Lateinamerika

In Argentinien gehört Polo zu den beliebtesten Sportarten und hat eine wesentlich größere Verbreitung als in Europa. Den Mannschaftssport auf Pferden brachten anfangs die Engländer mit und dieser wurde schnell sehr populär. Das liegt zum einen an der Ähnlichkeit mit der argentinischen Pferdesportart Pato und zum anderen an den ausgeprägten Reitkenntnissen der Landbewohner.

Auf jedem Landgut – den Estancias – gab es zahlreiche Pferde, die dafür sorgten, dass Polo nahezu überall gespielt wurde. Mittlerweile ist Argentinien das Land mit den besten Polo-Spielern weltweit. Die Leidenschaft dazu geht so weit, dass ganze Familien-Dynastien wie die Heguys oder die Novillo Astradas eng mit Polo verbunden sind. Argentinien ist der amtierende Polo-Weltmeister, das nächste WM-Turnier findet 2022 in Indio, Kalifornien/USA statt.

Generalkonsulin Barrios war abschließend sehr erfreut über den erfolgreichen Tag: „Das ist eine meiner Missionen in Deutschland, die schönen Seiten meines Landes Argentinien zu zeigen. Und ich denke, das ist heute besonders gut gelungen“. Diesen Eindruck konnten zahlreiche Besucher bestätigen, auch der Hamburger Unternehmer Manfred Köhler: „Bisher wusste ich schon, dass es sich bei Polo um eine Mannschaftssportart handelt, bei der vier Spieler auf Pferden einen Ball mit einem langen Holzschläger in das gegnerische Tor schlagen wollen. Aber das Ganze mal live zu sehen, war schon etwas Besonderes. Außerdem hat mir die Atmosphäre hier mit den exquisiten Gästen sehr gut gefallen“. 

von Cyrh Rhida

Print Friendly, PDF & Email