Popup-Store Lädenfestival küsst Reiherstiegviertel wach

Popup-Store MacherDie Popup-Store Macher Foto: Julie Nagel

Wird aus dem Frosch einmal ein Prinz? Das wird spannend: Popup-Stores wollen das Reiherstiegviertel wachküssen

Ja liebe Hamburger, die ihr in Ottensen, Eimsbüttel, St. Pauli, St. Georg, dem Karolien- oder Schanzenviertel wohnt. Mittlerweile geht es bei euch ziemlich arriviert zu, was ja kein Nachteil sein muss. Die Bars, Cafés und Klamottenläden werden zwar immer schicker, aber alles wird auch teurer und somit schrumpfen die kreativen Freiräume für Menschen mit neuen und ungewöhnlichen Ideen. Kein Wunder das sich bunte Utopien einen neuen Freiraum suchen und sich jetzt südlich der Elbe in auf Europas größter Flussinsel in Wilhemsburg entfalten.

Popup-Stores bringen Leben ins Reiherstiegviertel

Die kreativen Freiräume kann man jetzt sehen, wenn zwölf Ladenutopien sich vom 28. August bis zum 04. Oktober 2015 sind im Rahmen des „popup Lädenfestivals“ im Reiherstiegviertel in Wilhemsburg präsentieren. Ganz bestimmt küssen einige Popup-Stores davon die Standorte wach und erwecken leerstehende Ladenflächen wie ein ehemaliges Sonnenstudio oder das verwaiste Monopol-Theater zu neuem Leben. Es wird spannend und interessant im ehemaligen No-Where Viertel und ihr könnt dabei sein. Sicherlich eine schöne Geschichte in 40 Jahre, die man dann seinen Enkelkindern erzählen kann, oder?

Folgende Popup-Stores im Reiherstiegviertel freuen sich auf euren Besuch:

  • Das Speisepilzlabor Wilhelmsburg
    Aus Espresso, Cappuccino & Co werden Pilze. Jens Block züchtet Gourmet-Speisepilze. Ihre Nahrung ist der Kaffeesatz aus den umliegenden Cafés. Seine so gezüchteten Gourmet-Speisepilze vermarktet er dann wieder im Umkreis. Im Rahmen des Lädenfestivals entwickelt er neben köstlichen Pilzen ein Pilzfarming-System, das überall im urbanen Raum installiert und profitabel betrieben werden kann.
    Festivalzentrum, Veringstraße 16-18
  • Nonstop Schwitzen-Bar
    Hier wird kräftig in die Pedale getreten. Die Bar, die von einem Kollektiv aus fahrradleidenschaftlichen Bastlern und Künstlern von und für Radfahrer aus dem Boden gestampft wurde. Der „Smoothie-Goldsprint“ bei dem Fahrräder Küchenmixer antreiben, die wiederum Smoothies zubereiten, sind Blickfang und Kern der Nonstop Schwitzen-Bar zugleich.
    Festivalzentrum, Veringstraße 16 -18 – www.facebook.com/non.stopschwitzen
  • Seiffert de Sign
    Der Designer Stefan Seifert hat sich den wohl schönsten Hinterhof Wilhelmsburgs ausgesucht um hier an dem Prototypen eines schwebenden Übernachtungs-Ufos zu bauen. Das spektakuläre „Unknown Furniture Object“ während seiner Entstehung zu beobachten ist sicherlich eine Begegnung der besonderen Art. Nach Fertigstellung kann das schwebende Übernachtungs-Ufos in der  Inselpension getestet werden.
    Veringstraße 22 (Hinterhof), am Stübenplatz – www.seiffertdesign.de
  • Slow Fashion Room
    Mode, einmal nicht schnell, sondern es wird zwei Gänge runter geschaltet. Im Slow Fashion Room stellt eine Auswahl von Hamburger Modelieblingen kuratiert vom »Kunstkinder Magazin« Mode vor, die sich den Ideen von ethischer und nachhaltiger Mode, Vintage und Second Hand, Upcycling und Kleidertausch verschrieben haben. Ganz sicherlich Top für LebenskünstlerInnen, Modemenschen und WeltverbesserInnen.
    Fährstraße 71 – www.kunstkinder-mag.de
  • La Boutique
    Nurcan Solak
    hat am Anfang  ihre traditionelle, orientalische und ausgefallene Kleidung nur für die Familie und Freunde geschneidert. Irgendwie hat sie alles richtig gemacht, es wurden immer mehr Kundinnen und der erste eigene Laden her muss! Wohl denn!
    Fährstraße 71
  • Der Comicbus
    Waren das noch Zeiten als Comics ein beliebtes Hass-Objekt aller Lehrer waren. Jetzt ist grafische Literatur angesehen und hat nichts mehr vom damaligen Schmuddelimage. Wenn Fabian Sengebusch seine vielfältig bebilderten toten Bäume temporär ohne Räder – dafür flankiert von Veranstaltungen, die durch die (vierte) Wand gehen – zeigt, dann sind ihm viele Fans sicher.
    Veringstraße 44 – www.der-comicbus.de
Popup-Store Möwe im Reiherstiegviertel

Popup-Store Möwe im Reiherstiegviertel Foto: Julie Nagel

  • MÖWE
    Wer bunte Inselsträuße, Kräuterlieblinge, Pflanzen für unterschiedlichste Standorte oder grüne Ideen für Räume und Veranstaltungen sucht ist bei Esther Daenschel und Arndt Fricke genau richtig.
    Veringstraße 36 – www.moewe-hamburg.de
  • IDYL
    Tolles Wohndesign und schönen Dinge bringen die IILs (Inga, Inke und Lotte) auf die Insel! Ob Textilien, Schmuck oder Papeterie über Textilien bis zu Schmuck, die drei Frauen haben alles mit viel Liebe zum Detail ausgesucht oder sogar selbst gefertigt. Ein kleine Schatzkammer des Reiherstiegviertels. Außerdem gibt es die in Wilhemsburg gefertigten Upcycling-Taschen von Bridge&Tunnel!
    Veringstraße 65 – www.idyl-concept.de
  • Plattenverkostung und Bunker93
    Bon Appétit für die Ohren, Wolfgang Strobel erfreut seit einiger Zeit die Wilhelmsburger mit seinen gut abgeschmeckten „Plattenverkostungen”. Jetzt gibt es einen richtigen Laden dazu! Neben den Vinylschätze werden Original-Wilhelmsburg-Siebdrucke von Bunker93 zum Beispiel in T-Shirt-Form (alle mit Fairwear-Zertifikat) angeboten.
    Veringstraße 69 – www.bunker93.de – www.facebook.com/plattenverkostung
  • Die Inselpension (Die Galerie)
    Wilhemsburg ist wild & bunt, aber nicht teuer, deshalb kann man mitten im Festivalgebiet gut und günstig übernachten. Die Inselpension mit ihren Appartement mit Ladenfenster-Ausblick ist der Hotelpartners des popup Lädenfestivals. Sehr empfehlenswert, die zwei feinen popup-Specials: Frühstück im Bett mit den Leckereien vom Frühstückscafé „Die bessere Hälfte“ und sanfte Erholung mit Bettina Graf „(Schnupper-)Yoga & (Kurz-)Massage“. Na denn, nichts wie hin…
    Veringstraße 85 – www.die-inselpension.de
  • Seffl Interior
    Möbel Schulenburg? Jo, kennt jeder aus der Werbung und der hat in Halstenbek ja ganz ganz „tolle“ Möbel, oder? Back to the roots: hier in der Veringstraße war 1921 das Stammhaus von Möbel Schulenburg (gegründet von dem Tischlermeister Rudolf Schulenburg). Jetzt ist hier wieder guter Geschmack zu Hause. Stefan Eichner verkauft hier seine skandinavischen Designklassiker (alle aus der Ära 1940-1980) und seine eigenen spektakulären Designleuchten für eine leuchtende Zukunft.
    Veringstraße 101 
  • Let’s get Lost
    Geht ein Schuh auf die Reise und liest ein Buch. Unwahrscheinlich? Nein nicht in Wilhemsburg. Beim Popup-Store Let’s get Lost gibt es Bücher zum Thema Reisen und Kochen. Das ist ein bisschen wenig fanden die Macher und haben verrückte und praktische Schuhe (alles ausgewählte Unikate und zu Mitnahmepreisen) für Jungs und Deerns mit in das Angebot aufgenommen.
    Let#s get Lost ist ein Projekt der gemeinnützigen Rathauspassage.
    Fährstraße 10 – www.passage-hamburg.de

Mehr Infos zum Festival findet ihr auf der Webseite oder bei Facebook.


Das Popup Lädenfestival Wilhelmsburg
Veringstraße 16
Hamburg Wilhemsburg

Öffnungszeiten Festivalzentrum: Donnerstag und Freitag von 14.00 bis 20.
Samstag und Sonntag von von 12:00 bis 18:00 Uhr
Öffnungszeiten aller Läden: www.popupwilhelmsburg.de

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial