„Praktisch gut“ erfolgreicher Start des Hamburger Weg-Förderprojektes in die nächste Saison

Kick off für "Praktisch gut" 2013 Foto: Praktisch gutKick off für "Praktisch gut" 2013 Foto: Praktisch gut
Kick Off für „Praktisch gut“, das vom Hamburger Weg geförderte Praktikumsprojekt startete in die nächste Runde, Schwerpunkte sind „rund um das Auto“ und „Medien“

Zu einer spannenden Talkrunde trafen sich in der Axel-Springer-Passage am Mittwoch, den 05.12.2012  Aydan Özoguz (Integrationsbeauftragte der SPD), Bettina Machaczek (Beauftragte für Integration des CDU Landesvorstandes),  Tolgay Arslan (HSV-Profispieler)  mit den Beteiligten und Partnern des Projektes.  Unter der Leitung von HH1 TV-Moderator Bedo wurde zum Thema „Integration Jugendlicher in das Berufsleben“ diskutiert und das Hamburger Weg-Förderprojekt rückblickend und für die Zukunft betrachtet.

„Wir haben erfolgreiche drei Jahre hinter uns und unsere Ziele erreicht. Jetzt weiten wir das Projekt aus, um Neues einzubringen wie Workshops im Bereich Medien. Da wir keine öffentlichen Gelder erhalten, sind wir froh, dass der ‚Hamburger Weg‘ uns fördert und unsere Partner Ressourcen einbringen“, sagt Till Kobusch von der Hamburger Stiftung für Migranten.

Seit 2009 gibt es „Praktisch gut“, ein Projekt, das Jugendliche mit schlechten Noten, aber großem Potenzial für die Ausbildung fit macht. „Solche Projekte sind wichtig. Trotz schlechter Noten in der Schule kann die Einstellung und Motivation eines Jugendlichen auch zum Erfolg führen“, sagt
Aydan Özoguz. In Hamburg und Umgebung  erhielten über 200 Schülerinnen und Schüler mit ungünstigen Startbedingungen, insbesondere mit Migrationshintergrund, bei „Praktisch gut“ bereits durch Praktika Einblicke ins Berufsleben, sammelten in begleitenden Workshops Erfahrungen und knüpfen Kontakte, die ihnen die spätere Suche nach einem Ausbildungsplatz erleichtern sollen. 

Auch Timur Demir (16) war Teilnehmer bei dem Projekt und teilte in der Talk-Runde seine Erfahrungen mit: „In den Workshops konnten wir heraus finden, wo unsere Stärken liegen. Uns wurde vermittelt, dass wir uns nicht klein machen sollen. Mir hat das viel gebracht. Ich weiß jetzt
was ich will – eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker am Liebsten bei Audi“. 

Das hörten einige der anwesenden Herren gern. Nicht nur Jochen Schweizer von der Audi Region Nord, sondern auch die Geschäftsführer der Hamburger Audi-Händler wie Bernd Glathe (Auto Wichert), Thorsten Petschallies (Petschallies Sasel), Dr. Alexander Tiedtke (Willy Tiedtke) und Jürgen Deforth  (Audi Zentrum Hamburg).  Bereits seit 2009 unterstützt Audi als Hamburger Weg-Partner das Projekt „Praktisch gut“ und hat bereits  100 Praktikumsplätze für Schülerinnen und Schüler geschaffen. Für mittelständische Betriebe ist das immer ein nicht unerheblicher Aufwand, der viel Engagement verlangt und auch Kapazitäten bindet. In den Zeiten des Fachkräftemangels ist das für Audi-Händler ein Weg guten Nachwuchs für die Betriebe zu gewinnen. 

Dieses Jahr hat sich der Axel-Springer-Verlag als neuer Partner beim Projekt „Praktisch gut“ angeschlossen und möchte Jugendliche mit Migrationshintergrund für die Medien und  den Verlag begeistern. Bisher sind Auszubildende mit Migrationshintergrund bei Springer noch eher selten. Ein Ziel, das auch der Projektpartner NDR anstrebt.

Mit den neuen Partner setzt Till Kobusch zwei Schwerpunkte im Workshop- und Praktikumsprogramm: „Rund ums Auto“ und „Medien“. Zu den Workshops 2013 gehören Coachings für Vermittlungsgespräche oder Anti-Lampenfieber-Training ebenso wie „Graffiti-Workshops“ oder „Knigge-Kurs“. Jugendliche ab 14 Jahren bekommen die Möglichkeit, sich entsprechend ihren Stärken zu spezialisieren und ein Berufsfeld detailliert zu erkunden.
Die 
Möglichkeit, sich für dieses Projekt zu bewerben startet ab sofort über www.praktischgut-hh.de bis 28.02.2013.

Mehr Infos:
www.praktischgut-hh.de
www.facebook.com/praktischgut

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial