Praktisch gut Grafitti Workshop im Autohaus Petschallies

Eine Grafittiarbeit der Schüler bei Pettschallies Foto: ganz-hamburg.de

Schools out for Summer! Am Mittwoch, den 19. Juni geht es für die Hamburger Schüler in die langersehnten Sommerferien. Aber nicht für alle 90 Schüler starten ein freiwilliges Praktikum im Zuge des Projektes Praktisch gut

Wenn andere im Urlaub sind geht es für 90 Teilnehmer des Hamburger Weg-Förderprojektes zur Sache: Sie starten in den Sommerferien ein freiwilliges Praktikum  um ihre Chancen im künftigen Berufsleben zu verbessern. Für alle jungen Menschen sollten die Berufsampeln auf Grün stehen, die Wirtschaft hat erkannt, dass sie qualifizierten Nachwuchs braucht. Aber, nicht jeder Jugendliche bringt die notwendigen Fähigkeiten mit. Hier gilt es Jugendliche zu qualifizieren, ihnen Mut, Durchhaltevermögen, Temafähigkeit und Selbstvertrauen zu vermitteln.

Einfach stolz auf die Arbeit und den Workshop Foto: ganz-hamburg.de

Im Autohaus Petschallies in Hamburg Sasel haben am Mittwoch rund 25 Teilnehmer einen zweitägigen Graffiti-Workshop beendet und stolz ihre Arbeiten präsentiert. Statt Hauswände wurden alte Motorhauben in kleine Kunstprojekte verwandelt. Es ging dabei nicht um die Technik des Sprayers, den Umgang mit Farbsprühdosen, dem Bild- und Schriftaufbau. Im Zentrum des Workshops stand das Vermitteln und der Umgang mit Teamarbeit, Kreativität, Sorgfalt, Gewissenhaftigkeit, Toleranz, der Umgang mit Kritik und Selbstkritik. Die Jugendlichen hatte prominente Coaches, der weltkannte Graffitikünstler Scotty 76 und der Hamburger Beat Boy Delles, gaben gern ihre Erfahrungen an die interessierten weiter.

Das Autohaus Petschallies ist als Audi-Händler zum ersten Mal bei der Aktion dabei und hat gern seine Räumlichkeiten und Kapazitäten zur Verfügung gestellt. Gegenüber ganz-hamburg.de unterstrich Thorsten Petschallies, dass er eigentlich gar nicht auf die Schulnoten schauen würde. Das sei in der Vorauswahl durchaus ein Kriterium unter vielen, aber in der Ausbildung, im Team und am Arbeitsplatz kommt es auf andere Qualitäten an und gesucht werden junge Menschen, die sich interessiert einbringen, lernen und arbeiten wollen. Eine Schulnote bildet das zumeist nur unzureichend ab, deshalb werden bei Petschallies Berwerber,  egal ob Hauptschüler, Realschüler oder Abiturient,  immer individuell betrachtet

Das Projekt Praktisch gut richtet sich vor allem an Mädchen und Jungen ab 14 Jahren aus sozial benachteiligten Verhältnissen und unterschiedlichen Kulturen. Nach einem Auswahlverfahren, das nicht nach Noten, sondern nach der individuellen Motivation fragt, werden sie in Workshops auf ihren ersten Ausflug ins Arbeitsleben vorbereitet. Das freiwillige Praktikum findet dann während der Ferien statt.

Engagierte Jugendliche erhalten so unabhängig von ihren Schulnoten die Chance, ihre Fähigkeiten in der Praxis unter Beweis zu stellen. „Für die Jugendlichen ist dieser Workshop trotz aller Farbe und Kreativität eine ernsthafte Angelegenheit“, so  Till Kobusch von der Hamburger Stiftung für Migranten, „Sie können hier ihre sozialen Kompetenzen unter Beweis stellen, die in der Zukunft auf dem beruflichen Weg auch sehr wichtig sind.“

Über 200 Schülerinnen und Schüler in Hamburg und Umgebung, insbesondere mit Migrationshintergrund erhielten bei Praktisch gut bereits durch Praktika Einblicke ins Berufsleben, sammelten in begleitenden Workshops Erfahrungen und knüpfen Kontakte, die ihnen die spätere Suche nach einem Ausbildungsplatz erleichtern sollen. Audi als Hamburger Weg-Partner stellt Praktikumsplätze und führt Workshops gemeinsam mit den Hamburger Audi-Händlern durch.

Mehr Infos:
www.praktischgut-hh.de
www.der-hamburger-weg.de

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial