Rettungsringe für den Michel – auch die Hamburger Polizei macht mit

Im Hamburger Michel mit Rettungsring der Polizeipräsident Hamburg und Marek ErhardtRalf Martin Meyer und Ehrenkommissar Marek Erhard mit dem einem Rettungsringpatenschaftsring im Michel Foto: Polizei Hamburg / Miguel Ferraz Fotografie

Schon im Juni 2020 musst der Hamburger Michel SOS funken. Denn ein Großteil des Betriebs der Kirche wird durch Spenden und Eintrittsgeldern (pro Monat rund 50.000 Euro) abgedeckt. Die Corona-Pandemie riss ein gewaltiges Loch in krisenerprobte Hamburger Hauptkirche. Immerhin ist die Barockkirche schon dreimal abgebrannt und hat den zweiten Weltkrieg auch nicht unbeschädigt überstanden.

Um aktiv zu helfen ist die Aktion Rettungsringe für den Michel entstanden. Mittlerweile hängen im Kirchenschiff 58 Rettungsringe. Mehr als 400 Spender haben aktuell eine Patenschaft übernommen.

Die Aktion Rettungsringe im Hamburger Michel. Original Rettungsringe von Schiffen im Kirchenschiff der St. Michaelis Kirche Hamburg
Rettungsringe im Hamburger Michel © ganz-hamburg.de

Ein Rettungsring für den Michel

Heute Mittag kamen der Hamburger Polizeipräsident Ralf Martin Meyer und Marek Erhardt (Ehrenkommissar und Schauspieler) in den Michel und haben den Rettungsring an Hauptpastor Alexander Röder übergeben. Damit unterstützen die beiden die Aktion “Rettungsringe für den Michel”.

“Werden auch Sie Pate des Polizeirettungsringes! Mit einer Patenschaft helfen Sie unserem Michel und bringen Ihre Wertschätzung für die Arbeit der Hamburger Polizei zum Ausdruck.”

Marek Erhardt

Nun der Rettungsring der Polizei hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Er ist mehr als 40 Jahre alt und stammt aus der ehemaligen Bootswerft Dornheim in Winterhude, wo Polizeiboote repariert wurden. Nach dem Rettungsring des Küstenstreifenboots “Bürgermeister Brauer”, das im Dienst der Wasserschutzpolizei steht und die Elbmündung überwacht, ist es der zweite Polizei-Rettungsring, der in die Galerie im Hamburger Michel aufgenommen wird. :

“Für mich ist dieser Ring ein weiteres Symbol für die Verbindung zwischen der Polizei Hamburg und dem Hamburger Michel. Wir spüren diese Verbindung schon immer in unseren Herzen – jetzt können wir sie auch sehen!”

Ralf Martin Meyer

Das typisch hamburgische bürgerschaftliche Engagement hat es im vergangenen Jahr geschafft, dem Michel durch schwere See zu helfen und die Corona-bedingten Einnahmeausfälle durch Spenden zu decken. So konnten trotz der Einschränkungen viele Angebote der Kirche an der Seite der Menschen erhalten bleiben.

Eine Patenschaft für Rettungsringe können Sie online unter www.st-michaelis.de/rettungsringe oder mit einer Spende auf das Konto DE66 2005 0550 1226 1281 20 übernehmen.

Print Friendly, PDF & Email