Das schockiert alle: Hamburgs schlimmstes Stadtviertel neu im Dungeon

Gängeviertel im Hamburg DungeonDas Gängeviertel im Hamburg Dungeon wird eröffnet von Falko Droßmann (Leiter Bezirksamt Mitte) und Andreas Köller mit dabei Berta und Hannes (Dungeon) Foto: ganz-hamburg.de

Das historische Gängeviertel ist wieder da! Skandal, das Hamburg Dungeon dreht die Uhr der Stadtplanung mehr als hundert Jahre zurück

Seit Jahren kennen die Mieten in Hamburg nur eine Richtung: Steil nach oben. Die meisten Hamburger Vermieter sind zwar honorige Kaufleute, doch es gibt auch schaurige Ausnahmen, wie die Wohnung, die Sie nie mieten würden, über die ganz-hamburg.de bereits berichtet hat. Jetzt hat die Hamburger Wohnungsnot Einfluss auf die Hamburger Stadtplanung genommen. 

Gängeviertel im Hamburg Dungeon

Das Gängeviertel – neu im Hamburg Dungeon Foto: Dungeon

Das Gängeviertel ist ein Hamburger Schandfleck

Hamburgs schlimmstes Stadtviertel, das berüchtigte Gängeviertel feiert seine Auferstehung. Über Jahrhunderte war das Gängeviertel der Schandfleck und das dunkle Herz Hamburgs. Jetzt ist es wieder da und schlimmer noch, das Hamburger Bezirksamt Mitte unternimmt nichts dagegen! Doch liebe Leser, Sie können aufatmen, das historische Gängeviertel ist die neue Eingangs-Attraktion des Hamburg Dungeon, denn seit den 1930er Jahren ist es Geschichte und die letzten Reste sind in den Bombennächten des II. Weltkrieges verbrannt worden.

Am Montag haben Falko Droßmann (Leiter Bezirksamt Hamburg-Mitte) und Andreas Köller (General Manager Hamburg Dungeon) das historische Gängeviertel im Dungeon eröffnet.

Das Gängeviertel

Das Gängeviertel war das dunkle Herz Hamburgs. Hier wohnten neben vielen einfachen Arbeitern und Tagelöhnern die Gauner, Räuber, Dirnen, betrügerische Wirte, Schmuggler und anderes lichtscheues Gesindel der stolzen und reichen Hansestadt. Enge, verwinkelte, schmutzige Gassen, stinkende Fleete, selbst nach damaligen Verhältnissen schreiend schlechte Wohnverhältnisse machten das Gängeviertel zu einer No Go Gegend für ordentliche Hamburger, die man am besten mied. Außerdem war es eine Brutstätte für Seuchen (wie die Cholera) und andere Krankheiten. Die Kneipen, Absteigen und Bordelle waren berühmt und berüchtigt zugleich.

Herrlichkeit im Gängeviertel

Herrlichkeit – die Hauptstraße des Gängeviertels im Hamburg Dungeon Foto: ganz-hamburg.de

Die „Hauptstraße“ und das pulsierende Herz des Gängeviertels war die Straße „Herrlichkeit“, die mittlerweile parallel zum Rödingsmarkt verläuft und in ihrer historischen Form im Dungeon wieder zu neuem Leben erwacht. Der Aufwand war nicht gering: 20 Tonnen Zement, über einen laufenden Kilometer Holz, 2,3 Kilometer Kabel (!) und 497 Liter Farbe wurden verbaut und verstrichen.

„Das Hamburg Dungeon zeigt mit dieser neuen Show wieder einmal einen spannenden, aber wenig bekannten Teil der Hamburger Historie. Die Crew schafft es immer wieder die
schaurigen Seiten der Stadtgeschichte plakativ und unterhaltsam darzustellen. Damit gehört das Dungeon zu den großen Attraktionen der Stadt – für Touristen und auch für alle
Hamburgerinnen und Hamburger.“ So Heiko Großmann gegenüber ganz-hamburg.de.

Hamburg Dungeon

Das Hamburg Dungeon ist nichts für zarte Gemüter und Seelen. Hier gruselt es ganz kräftig Foto: ganz-hamburg.de

Andreas Köller versprach bei der Pressepräsentation Gänsehaut und Nervenkitzel. Der Chronist kann nur sagen, das ist vollauf gelungen. Denn etliche Kollegen (überwiegend weibliche) ließen sich zu Schreckensschreien hinreißen. In der Tat gegen das Gängeviertel sind Kirchdorf Süd, Steilshoop, der Osdorfer Born oder Mümmelsmannsberg nette, freundlich-helle und kuschelige Stadtteile. Wer einmal wissen möchte, wie Hamburg vor dem sozialen Wohnungsbau aussah, dem sei eine Stadtführung mit Berta und Hannes durchaus empfohlen. Ob man solche Typen aber als Nachbar haben möchte? Machen Sie sich selbst im Hamburg Dungeon ein Bild.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial