Segel hissen für den achten Wi mook dat! Aktionstag am 16. September

Gruppenbild mit Optimist Segelbooten auf einem BootsstegMiriam Grether und Wolfgang Neumann von Europcar mit Carolyn Taubert von der Eppendorf AG Fotocredit: Wi mook dat! Nina Brandmann

Corporate Volunteering : Startschuss zum achten wi mook dat! Aktionstag im zweiten Corona-Jahr in Hamburg.

Seit eineinhalb Jahren gehen durch die Corona-Pandemie die Uhren ganz anders. Nicht nur in unser Privatleben, ebenso wurden die Arbeitsprozesse teilweise auf den Kopf gestellt. Das Meeting mit Kollegen vor der Kaffeemaschine in der Pantry ist oftmals Vergangenheit geworden. Auch Charity-Aktionen müssen ganz neu gedacht werden. Wandel und Veränderung stehen auf der Agenda. Doch wir Hamburger wären nicht die typisch pragmatischen Hanseaten, wenn sie diese Themen nicht unerschrockenen und konstruktiv angehen würden.

Diese Tatkraft spiegelt sich nicht nur im täglichen Business, sondern auch im gesellschaftlichen Engagement, das für Hamburger Unternehmer schon fast zur DNA gehört. Zehn tatkräftige Hamburger Firmen sind im zweiten Pandemie-Jahr beim achten Wi mook dat! Aktionstag am 16. September 2021 dabei.

Denn eines ist ganz wichtig und wird in Zukunft mehr Bedeutung gewinnen. Ob Home Office, Remote-Arbeit, Video Calls oder E-Mail . Der Zusammenhalt der Kollegen und der Teamgeist müssen positiv gestärkt werden, weil die sozialen direkten Kontakte am Arbeitsplatz weniger geworden sind. Das WhatsApp-Geschnatter kann Kollegialität nicht ersetzen.

So setzen die Hamburger Unternehmen mit ihrem Engagement ein positives Zeichen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, leisten ganz konkrete Hilfe für soziale Einrichtungen und Umweltschutz-Projekte und fördern quasi nebenbei den Teamzusammenhalt nach langen Monaten von Homeoffice.

Den Startschuss mitsamt Segelhissen machten Carolyn Taubert von Eppendorf AG (Corporate Citizenship & Governmental Affairs) zusammen mit Miriam Grether (Unternehmenskommunikation) und Wolfgang Neumann (Geschäftsführer) von Europcar. Auf dem Ponton des Veddeler Jugendprojekts Get the kick! gaben sie einen Vorgeschmack auf die Aktionen im Spätsommer, wenn hier die Segelboot- und Kanuflotte vom Team Europcar Mobility Group Deutschland überholt wird.

Europcar-Geschäftsführer Neumann schildert seine Motivation, sich gerade auch in der für die Mobilitätsbranche herausfordernden Situation zu engagieren:

“Die Corona-Pandemie hat uns einmal mehr vor Augen geführt, wie wichtig es ist, sich gerade in schwierigen Zeiten gegenseitig zu unterstützen und sozial zu engagieren. Open mobility for all, nur auf dem Wasser, so passt die Zusammenarbeit mit Get the Kick für uns als ursprünglich Hamburger Unternehmen perfekt. Ganz nebenbei schweißt gemeinsames Anpacken zusammen und diese persönliche Teamarbeit hat uns in den letzten Monaten wirklich gefehlt. Meine Kolleg*innen und ich freuen uns bereits sehr darauf, im September zusammen mit Get the Kick und den Jugendlichen die Ärmel hochzukrempeln und hoffentlich in See beziehungsweise die Elbe zu stechen.”

Die Mitstreiterin beim Segelhissen, Carolyn Taubert von der Eppendorf AG, wird mit ihren Kollegen im anderen fließenden Wahrzeichen von Hamburg, der Alster, zum Einsatz kommen. Vor Ort in Poppenbüttel schaffen sie neue Lebensräume für Otter und Eisvogel im Projekt Lebendige Alster.

Zusammen mit den Teams der acht weiteren Unternehmern wie der Basler AG, Carlsberg Deutschland GmbH, edding AG, Gebr. Heinemann, Hauni Maschinenbau GmbH, Luxcara GmbH, Reschke Immobilien und Velux Deutschland GmbH, werden sie tatkräftig anpacken und sich für eine gute Zukunft in Hamburg stark machen.

Die Wi mook dat Projekte am 16.09.2021

  1. Arche Billstedt: Bau von Hochbeeten und Insektenhotels (Basler AG)
  2. Arche Jenfeld: Gemeinsames Reparieren von Fahrrädern (Hauni Maschinenbau GmbH)
  3. Veddeler Jugendprojekt Get the kick!: Die Segelboot- und Kanuflotte wird winterfest gemacht (Europcar Mobility Group Deutschland),
  4. Kirchdorfer Kinderbauernhof: Ein neues Gebäude für die Kaninchen bauen (Gebr. Heinemann)
  5. Das Geld hängt in den Bäumen gGmbH: Menschen mit Behinderung ganz tatkräftig bei der Apfelernte unterstützen (Hauni Maschinenbau GmbH) und beim dem Naturschutz sowie der Erhaltung der Artenvielfalt mit dem Pflanzen alter Obstbaumsorten helfen (Velux Deutschland GmbH)
  6. Projekt Lebendige Alster: Lebensräume für Otter und Eisvogel schaffen (edding AG und Eppendorf AG)
  7. NaturErlebnisGarten des BUND in Wilhelmsburg: Bauen von Nisthilfen und vieles mehr (Carlsberg Deutschland GmbH)
  8. Hamburger Klimaschutzstiftung und dem BUND: Pflegen von Obstbäumen und der Streuobstwiese auf dem Gut Karlshöhe (Reschke Immobilien)
  9. Stiftung Ausgleich Altenwerder: Pflegen der Wiese und des alten Obstbaumbestands auf dem Wilhelmburger Jakobsberg (Luxcara GmbH).

Die Kraft des Corporate Volunteering

Wi mook dat! bringt gemeinnützige Projekte aus dem gesamten Stadtgebiet mit Mitarbeiterteams Hamburger Unternehmen zusammen, die sich für Kinder, Obdachlose, Flüchtlinge, Menschen mit Behinderung oder für den Naturschutz einsetzen wollen. Das Engagement begeistert menschlich und in Zahlen:

„In den letzten sieben Jahren von „Wi mook dat!“haben seit 2014 über 1.200 Freiwillige 7.450 Arbeitsstunden geleistet und knapp 75.000 Euro für Materialien gespendet“,

resümiert die Initiatorin Martina Sander begeistert.

Corporate Volunteering ist eine wahre Kraftquelle für das Unternehmen und die Teilnehmerteams. Es gibt sehr viele wundervolle Projekte, die Unterstützung dringend benötigen. Eine sinnvolle Win-Win Lösung für beide Seiten.
Mehr Infos unter wimookdat.de

Print Friendly, PDF & Email