„Simply the best“ in Hamburg im CinemaxX am Dammtor am 26.3.2012

„Frau in Schwarz“ heißt der Kino-Hit der am 26.3.2012 im Hamburger CinemaxX am Dammtor, in der Reihe „Simply the best“ laufen wird. Die Fans der Blockbuster können den Horror-Film mit Daniel Radcliffe exklusiv drei Tage vor der Deutschlandpremiere erleben und sich richtig gruseln. Wie immer bietet das CinemaxX am Dammtor in seiner Sonderreihe Kino vom Feinsten! Kleiner Tipp für die Jungs: Geht mit eurer Freundin in den Film! Horrorfilme eignen sich um einander richtig nah zu kommen;)

Filmstart ist um 20.00 Uhr

Karten gibt es wie immer im Internet oder direkt an der Kasse.

So kommt Ihr zum CinemaxX am Dammtor:

Mit dem PKW kann ohne Probleme im CCH-Parkhaus geparkt werden. Durch Bauarbeiten ist der Fußweg momentan etwas länger.
S11, S21 und S31 bis Dammtor
U1 bis Stephansplatz
Metrobusse 4 und 5, Busse 109, Schnellbus 34 sowie Nachtbusse 603, 604 und 605 bis Dammtor
Bus 112 bis Stephansplatz

Frau in Schwarz

Horrorfilm mit Daniel Radcliffe, Ciarán Hinds, uvm.

Kurzinhalt:

Ende des 19. Jahrhunderts lebt der junge Anwalt Arthur Kipps. Sein Leben hat für ihn keinen Sinn mehr, seit seine Frau bei der Geburt des Sohnes gestorben ist. Als letzte Chance schickt ihn seine Londoner Kanzlei ins Hinterland am Meer. Er soll das Anwesen einer verstorbenen Witwe verkaufen. Schweren Herzens lässt er seinen Sohn samt Kindermädchen in London zurück, verabredet aber ein Treffen in dem kleinen Ort am Ende der Woche. Zum Abschied gibt ihm sein Sohn Zeichnungen von dem Wiedersehen. Im Dorf angekommen kann Arthur Kipps seinen Sinnen nicht mehr trauen. Der Ort steht unter Schock, immer wieder sterben Kinder und er selber sieht ständig eine schwarz gekleidete Frau, deren Existenz von allen Dorfbewohnern geleugnet wird. Als Kipps sich zu dem Anwesen bringen lassen will, erfährt er, dass es für mehrere Stunden von der Aussenwelt abgeschlossen ist, da es mitten im Watt liegt und während der Flut der Weg nicht passierbar ist. Trotzdem begibt er sich in die baufällige Villa. Dort hört er immer wieder Geräusche, hat seltsame Erlebnisse und sieht die Frau in Schwarz. Was ist hier passiert? Warum sinnt der Geist offensichtlich nach Rache? Nur Mr. Daily, ein Gutsbesitzer scheint ihm helfen zu wollen.

„Frau in Schwarz“ ist nichts für schwache Nerven. Ohne große Spezialeffects wird eine gruselige, spannende Atmosphäre geschaffen die für so manchen Aufschrei sorgt. Allerdings haben manche Szenen eine unerträgliche Länge und der Zuschauer wünscht sich, dass der Film endlich zu Ende geht. Daniel Radcliffe drehte mit „Frau in Schwarz“ seinen ersten Film nach der „Harry Potter – Reihe“. Allerdings fragt sich der Zuschauer ständig, wann er endlich seinen Zauberstab zückt und den bösen, schwarzen Geist mit einem herzhaften „Expelliamus…“ ins Jenseits befördert. Es ist schwer sich Daniel Radcliffe nicht als Harry Potter vorzustellen, vielleicht gerade weil „Frau in Schwarz“ eher wirkt wie Harry Potter für Erwachsene. Trotzdem ist „Frau in Schwarz“ ein gutgelungener Horrorfilm, der das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial