Sommer in Hamburg – die ganze Welt in einer Stadt entdecken

The Beatles als Wachsfiguren2. Im Panoptikum werden die Beatles von Stefanie Hempel musikalisch zum Leben erweckt(c) Angelika Fischer

Die Hamburg Local Card – ein neues Erlebnis-Ticket für Einheimische.

von Angelika Fischer
In diesem Sommer ist alles anders: Viele Hamburger haben ihre Reisepläne auf Eis gelegt und verbringen den Urlaub lieber auf der Terrasse oder dem Balkon. Aber was ist, wenn das Wetter mal nicht so mitspielt? Da bietet sich eine willkommene Gelegenheit, mal wieder etwas Neues in der Nähe und in der eigenen Stadt zu entdecken…

Warum also nicht einmal in Hamburg „auf Reisen gehen“ und die internationalen Seiten unserer Stadt genießen? Zum Auftakt einen Croissant mit Milchkaffee im Café Paris, danach ins Panoptikum, um ein Selfie mit den Beatles oder der Queen zu schießen oder in die Kunsthalle Hamburg, um internationale Gemälde von Weltrang zu genießen, ehe man im Portugiesenviertel am Hafen einen Galao schlürft… Die Ideen sind ebenso vielfältig wie grenzenlos, denn Hamburg lädt im Sommer zu einer Entdeckungsreise durch die ganze Welt ein: von der Beatles Tour auf der Reeperbahn über ganz viel Savoir Vivre in den französischen Restaurants bis  zum japanischen Garten in Planten un Blomen. Gerade dieser Sommer, in dem alles anders ist, kann die ganze Welt in Hamburg erlebt werden.

Sommer in Hamburg: Die ganze Welt und weitere Tipps mit der neuen „Hamburg Card Local“

Der ideale Begleiter für die Reise ist die “Hamburg Card Local”, die schon ab 3,90 Euro pro Tag bis zu 50% Rabatt bei über 150 touristischen Angeboten wie Hafenrundfahrten, Sightseeing-Touren mit den Roten Doppeldeckern, Sehenswürdigkeiten und Museen bietet. Mehr Infos und Buchung unter www.hamburg-tourism.de/buchen/hamburg-card/local.

Die Card ist auch in der kostenlosen App “Hamburg – erleben und Sparen” buchbar, mit der man bequem Rundgänge und –fahrten individuell planen kann: www.hamburg-tourism.de/das-ist-hamburg/infos/app-hamburg-erleben-sparen. Im Folgenden drei Länder-Tipps:

Frankreich: Savoir Vivre an der Elbe

Klimatisch mag Hamburg ein wenig kühler sein als die Provence, aber das gleicht man durch warme Herzen aus. Ein Pain au Chocolat im gediegen-klassischen Ambiente des „Café Paris“, in der Kunsthalle ein Tête-à-Tête mit Manet, Monet und Gauguin, dann ein kulinarischer Abstecher in die Bretagne, um im „Ti Breizh“ mitten auf dem Fleet original bretonische Crèpes und Galettes zu speisen. Mehr Infos gibt es unter hier.

England: Hamburg – die Wiege der Beatles

England und Deutschland – das ist nicht nur im Fußball ein ewiger Klassiker. So britisch wie Hamburg muss eine Stadt erst einmal sein. Und damit ist nicht nur das Wetter gemeint… Mit britischer Gelassenheit die Tea Time im „Park Hyatt“ genießen, die Messe „British Flair“ (www.britishflair.de) auf dem Poloplatz in Klein-Flottbek besuchen, im Bucerius Kunstforum die Ausstellung „David Hockney – die Tate zu Gast“ besichtigen oder bei den Beatles im „Panoptikum“ vorbeischauen – britischer geht es kaum …Speziell für Beatles-Fans gibt es immer samstags ab 18 Uhr eine musikalische Tour auf den Spuren der Fabulous Four, die hier ihre internationale Karriere starteten, geführt von Beatles-Expertin Stefanie Hempel. Die Tour besucht alle damaligen Auftrittslokale der Beatles und geht über drei Stunden – inklusive Abschlusskonzert am historischen Ort. Tickets – auch als exklusive Gruppentour – sind buchbar unter www.hempels-musictour.de Weitere britische Tipps gibt es unter hier.

Japan: nicht nur Kirschblüten

Das „Land der aufgehenden Sonne“ lebt in seiner ganzen farbenfrohen Erhabenheit auch hier in Hamburg – und das nicht nur zur Kirschblüte.Mit einer entspannenden Tee-Zeremonie, wie man sie im Museum für Kunst und Gewerbe buchen kann, startet die Reise in ein fremdes Reich der Wunder.  Danach inspiriert die kreative „Raw like Sushi“-Küche oder man bewundert die Ruhe im Japanischen Garten im Park Planten un Blomen. Versendet man anschließend  sein Selfie vor dem Teehaus, wird jeder  glauben, dass man in Kyoto und nicht in Hamburg war. Mehr Details und Anregungen: hier.