Stadium Hamburg – Lothar Matthäus im Selfie- und Dauerstress

Lothar Matthaeus bei Stadium Hamburg MönckebergstrasseLocker flockig wie gewohnt unterschrieb Lothar Matthäus Autogrammkarten im Stadium in der Mönckebergstraße. Der Andrang war riesig. Foto: C. Yaman

Loddar kam und bei Stadium Mönckebergstraße war eine Schlange bis zur Straße angesagt

Lothar Matthäus, er zieht noch immer die Fußballfans – und nicht nur die – magnetisch an. Lothar Matthäus, deutscher Rekordnationalspieler und derzeit Sky-Experte, musste bei seinem Besuch in der Filiale des Sportartikelhändlers Stadium in der Mönckebergstraße eine Zusatzschicht einlegen, so viel war los. Bis zur Straße hinunter reichte die Schlange an Menschen, die dem Ehrenspielführer der Nationalmannschaft und der Fußball-Legende begegnen – und dabei natürlich neben dem Autogramm ein Selfie mit Loddar haben wollten.

Lothar Matthaeus bei Stadium Hamburg Mönckebergstrasse

Ein Autogramm nach dem anderen von Lothar Matthäus Foto: Cetin Yaman

Der Ex-Bayern-Profi zeigte sich dabei bestens gelaunt, gab Nachwuchskickern zwischendurch Tipps für den richtigen Umgang mit dem Spielgerät, shakerte mit den Damen und einen acht Monate alten zukünftigen Top-Spieler ermahnte er augenzwinkernd mit den Worten: „Schnuller raus! So darfst du nirgends mitspielen!“ Das kam bestens an, ehrfürchtig machte sich einer nach dem anderen für ein Foto mit dem großen Meister bereit. Die Entwicklung des noch etwas jungen Nachwuchskickers werden wir genau verfolgen und wer weiß, irgendwann wird er dann vor den Kameras und Mikrofonen dieser Welt auf seine denkwürdige und dann historische Begegnung mit Loddar verweisen.

An fünf Weltmeisterschaften hatte der gebürtige Franke teilgenommen (1982, 1986, 1990 Weltmeister, 1994, 1998) und in seiner gesamten Karriere 150 Länderspiele absolviert, so viel wie kein anderer vor und nach ihm. Der 55-Jährige wurde außerdem Europameister mit der deutschen Fußballnationalmannschaft und erhielt die Auszeichnungen Europas Fußballer des Jahres und Weltfußballer des Jahres überhaupt. Für so viel Leistung hat man in Hamburg viel Respekt. Auch wenn seine aktive Karriere als Spieler sechzehn Jahre zurückliegt, kennen tut ihn die hanseatische Fußballjugend immer noch sehr gut. „Für mich ist er einer der besten Mittelfeldspieler aller Zeiten und deswegen mein großes Vorbild“, sagte strahlend der 14-jährige Johannes, der seinen Vater dazu überreden extra wegen Matthäus nach Hamburg zu fahren. Zur Belohnung erhielt er außerdem, da er zu den ersten 100 zählte, einen kleinen Lederfußball von Puma überreicht.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial