Tag des offenen Denkmals: Hamburger Geschichte entdecken

Das Chilehaus in HamburgUnter Denkmalschutz: Das Chilehaus in Hamburg © ganz-hamburg.de

„Gemeinsam Denkmale erhalten“ – so lautet das Motto des diesjährigen Tags des offenen Denkmals. Vom 9. bis 11. September 2016 haben sowohl Einwohner als auch Touristen die Möglichkeit, Hamburgs Denkmäler genauer unter die Lupe zu nehmen.

Denkmäler in Hamburg: Sehenswürdigkeiten der anderen Art

In Hamburg warten zahlreiche Denkmäler darauf, entdeckt zu werden. Das weiß auch die Hamburger Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler: „Hamburg verfügt über eine lebendige Denkmalszene. Viele engagierte Personen und Institutionen bemühen sich um Erhalt und Vermittlung dieses Erbes.“ Dieses Engagement macht der Tag des offenen Denkmals zum Thema: „Der diesjährige Denkmaltag bietet Stiftungen, Vereinen, Geschichtswerkstätten, Wohnungsbaugenossenschaften, Baugemeinschaften und privaten Initiativen Gelegenheit, ihr vielfältiges Engagement einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen“, erklärt die Senatorin weiter.

Denkmaltag in Hamburg mit Sightseeing verbinden

Am zweiten Septemberwochenende locken deshalb bereits zum 18. Mal zahlreiche Denkmäler in die Hansestadt. Führungen, Vorträge, Feste, künstlerische Darbietungen, Familienveranstaltungen und weitere Kulturangebote machen das Programm des Tags des offenen Denkmals perfekt. Wer als Ausflügler neben den sonst verborgenen Denkmälern auch typische Sehenswürdigkeiten in Hamburg erkunden möchte, besucht die Webseite von Sightseeing Kontor. Dort finden Touristen verschiedene Angebote, bei denen man die Hansestadt und ihre vielen Facetten erlebt.

Hintergrund: Tag des offenen Denkmals als europäische Kulturveranstaltung

In Deutschland wird der Tag des offenen Denkmals seit 1999 zelebriert. Koordiniert wird dieses Event durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Insbesondere Großstädte wie Hamburg können bei den Veranstaltungen mehr von ihrer Geschichte preisgegeben: Wenig bekannte Denkmäler werden den Besuchern zugänglich gemacht, Spezialführungen zeigen die Relevanz der Monumente auf.

Die Veranstaltungstage sind der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days, an denen seit 1991 europaweit Kulturveranstaltungen für die Bevölkerung stattfinden. Ziel ist es, der Öffentlichkeit die Bedeutung des kulturellen Erbes deutlich zu machen und ihr die Belange der Denkmalpflege näherzubringen.

Im vergangenen Jahr stand der Tag des offenen Denkmals in Hamburg unter dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“. Sonst verschlossene Türen etwa von Hafenanlagen, Speichergebäuden, Schiffen, Schleusen, Wassertürmen und Bahnhöfen wurden exklusiv für die interessierten Bürger und Touristen geöffnet. Bei den kostenlosen Besichtigungen wurden die Besucher Zeugen der charakteristischen Industriekultur, die Hamburg noch heute prägt.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial