Tipps für einen nachgeholten Muttertag

Mutter und TochterFoto: istock.com/AleksandarNakic

Der Muttertag ist schon wieder vorbei, doch das bedeutet nicht, dass Töchter und Söhne nur an diesem vorgegebenen Tag ihrer Mutter eine Freude machen dürfen. Falls man aufgrund von Urlaub, Krankheit oder einfach einer großen räumlichen Entfernung am 10. Mai keine Gelegenheit hatte, zusammen etwas zu unternehmen, und dies nachholen möchte, bieten sich auch jetzt noch viele abwechslungsreiche Ausflugstipps und Aktivitäten in Hamburg an.

Selbstgemachte Präsente

Auch wenn man inzwischen mehr als ein wöchentliches Taschengeld zur Verfügung hat, sind selbst gemachte Kleinigkeiten immer noch etwas Besonderes für Mütter. Nimmt man sich die Zeit, um ihren Lieblingskuchen zu backen oder ihr Lieblingsgericht zu kochen, ist das nur ein minimal größerer Aufwand als Blumen und Pralinen zu kaufen, aber viel persönlicher. Weitere Ideen zum Selbermachen und -backen hat meine Kartenmanufaktur zum Muttertag zusammengestellt. In dem Magazin finden interessierte Leser eine Vielzahl an kreativen Geschenkmöglichkeiten für Mamas. Ein Blick lohnt sich sicherlich.

Das wertvollste Geschenk: Zeit zu zweit

Hamburg bietet eine große Auswahl an terminunabhängigen Aktivitäten und Unternehmungen, die sowohl der Mutter als auch den mittlerweile erwachsenen Kindern Spaß machen.

Gastronomisches geht immer

Mit einem ausgiebigen Brunch beginnt man den gemeinsamen Tag gemütlich. In dem liebevoll eingerichteten Café Gretchens Villa in St. Pauli zum Beispiel werden Mädchenträume bei einer Tasse Cappuccino und frischgemachten Waffeln wahr. Reservierungen sind hier am Wochenende Pflicht. Ein außergewöhnliches gastronomisches Erlebnis wird mit einem Gutschein für das Schwerelos Restaurant in Hamburg Harburg ermöglicht. Hier transportieren an der Stelle von Service-Kräften futuristisch anmutende Achterbahn-Schienen die Speisen und Getränke ganz ohne Kollateralschäden an die Tische.

Alstertouren an der frischen Luft

Möchte man den Tag ein wenig aktiver verbringen, mietet man sich ein Tretboot oder Kanu und erkundet zu zweit oder mit der ganzen Familie die verzweigten Kanäle der Alster. Mit einem vorher vorbereiteten, prall gefüllten Picknickkorb kann man so einen ganzen Tag in der Sonne verbringen und Hamburg aus einer ungewohnten, neuen Perspektive kennen lernen.

Mutter und Sohn

Mutter und Sohn © istock.com/skynesher

Radtouren im Grünen

Eine andere Option für schönes, trockenes Wetter ist eine Fahrradtour durch Areale, die man möglicherweise noch nicht kennt. Eine sehenswerte, auch für Untrainierte machbare Strecke ist von Wedel in die Haseldorfer Marsch und zurück, die auf flachen Straßen an Elbdeichen und unberührten Naturräumen vorbeifährt.

Wellness- und/oder Spa-Tag

Sollte das Wetter einmal nicht mitmachen oder möchte man den Tag mit der Mutter lieber entspannt als aktiv verbringen, bietet sich ein Aufenthalt in einer der vielen Hamburger Wellness-Oasen an. Im Holthusen Bad in Hamburg Eppendorf kann man in klassizistischer Badarchitektur bei einem Kaiserbad aus Milch und Honig oder einem Rosenblütenbad nicht nur den Körper, sondern auch den Geist entspannen. Einen Kurztrip in den Orient verspricht hingegen das Hamam Hafen Hamburg. Hier wird traditionelle, orientalische Badekultur gelebt, die neben Entspannung auch das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit fördert.

Spaziergang durch den Botanischen Garten

Anstatt einen einfachen Strauß zu überreichen, kann man seiner Mutter auch ein ganzes Blumenmeer schenken. Bei einem Spaziergang durch den seit 2012 umbenannten Loki-Schmidt-Garten in Klein-Flottbek trifft man auf Pflanzen unterschiedlichster Kontinente. Besonders sehenswert ist die Phylogenetische Uhr des Botanischen Gartens. Diese stellt die seit Millionen Jahren andauernde Evolution der Pflanzen anhand eines Zifferblatt-Modells dar, das Besucher im Rahmen eines Rundgangs besichtigen können.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial