TORTUE HAMBURG – UN, DEUX, TROIS, OUVERTURE!

TORTUE HAMBURG OpeningJetzt geht es los! Anne-Marie Bauer, Marc Ciunis und Carsten von der Heide Foto: Hotel

Das TORTUE HAMBURG ist eröffnet und ein Hauch längst vergangener Zeit und von Savoir-vivre macht die Hansestadt damit noch „un peu“ lebenswerter

Hamburgs Hotelszene rüstet auf und es geht Schlag auf Schlag, nach dem Fünfsterne Hotel THE FONTENAY betritt jetzt das Boutique-Hotel TORTUE HAMBURG die Bühne der hanseatischen Spitzenhotels. Am Donnerstag, den 21. Juni 2018 feierte es mit rund 1.000 geladenen Gästen.  Das Konzept des TORTUE HAMBURG setzt auf eine neue Welt des Geniessens, des Innehaltens – eben Savoir-vivre mitten im Herzen der Hansestadt.

TORTUE HAMBURG Opening

Die Schildkröte, das Symboltier des TORTUE Foto: Hotel

Wir sind nicht Shanghai, in Hamburg dauert planen und bauen nun einmal länger. So kamen zehn Jahre Entwicklungszeit für die Stadthöfe zusammen.  8.500 Quadratmeter Gesamtfläche, 126 Zimmer, drei Bars, zwei Restaurants noch viel mehr und machen das TORTUE HAMBURG aus.

TORTUE HAMBURG Opening

Die Stelzenläufer begrüßten die Gäste Foto: Hotel

Zur Eröffnung machte der diesjährige Sommer Pause in Hamburg, Wind aus Nordwesten brauche häufige Regenschauer und eher vorherbstliche 16°. Die  Gäste am wurden im Eingang und im Hof von riesigen Stelzenläufer in perfektem Französisch begrüßt.

TORTUE HAMBURG Opening

Pierre Ferdinand et les Charmeurs rocken die Bühne Foto: Hotel

Die Band Pierre Ferdinand et les Charmeurs sorgte mit deutsch-französischen Rock- und Popsongs für französisches Flair auf der großen Bühne im Innenhof. Bei zahlreichen Hausführungen konnten sich die Gäste von der Einzigartigkeit des  TORTUE HAMBURG selbst überzeugen.

 „Marc, Carsten und ich haben in der Vergangenheit schon jahrelang zusammengearbeitet, wir alle sind alte „Gastronomie-Hasen“. Nun sind wir für dieses Hotel als Team wieder vereint. Mehr kann man sich eigentlich nicht wünschen!“ so  Anne-Marie Bauer (Hoteldirektorin und „Herbergsmutter“). 

TORTUE HAMBURG Opening

DJane Hanna Hansen Foto: Hotel

Das ging ab

Das sahen auch die Gäste so und feierten zu den Sounds von DJane Hanna Hansen und DJ Plazebo in der bar noir und der bar privé. Sich sattsehen – das gab es an diesem Abend nicht, denn wer sich Zimmer, Bars, Restaurants und Lobby angesehen hatte, der wurde im Anschluss von der Kunst der Tape Art Jungs TAPE THAT begeistert, die Teile der Außenfassade im Treppenhaus und dem Durchgang zum Bleichhof beklebten.

Lightshow

Die Lightshow im Innenhof Foto: Hotel

Hatten die Macher bis dahin zwei Highlights vor den Gästen geheim gehalten, wurde das Erste gegen 23.00 Uhr gelüftet: Lichtinstallateur Philipp Geist tauchte den Innenhof des TORTUE HAMBURG für 15 Minuten in ein Spektakel aus Licht und Klängen.

Um Mitternacht dann die Überraschung des Abends: Weltstar-DJ und Musikproduzent Felix Jaehn („Cheerleader“) legte für eine Stunde lang auf und versetzte die begeisterten Gäste in Ekstase – Handy und Selfie-Alarm inbegriffen.

Marc Ciunis, Geschäftsführer und verantwortlich für die drei Bars schwelgte im Eröffnungsrausch: „Wir alle haben so viel Herzblut in dieses Projekt gesteckt – dass unsere Gäste heute mindestens genauso begeistert sind wie wir, macht uns einfach nur glücklich.“ 

Gäste des Abends

Bis in die frühen Morgenstunden wurde gefeiert. Unter den Gästen aus Wirtschaft, Gastronomie und Medien von Anne-Marie Bauer, Marc Ciunis und Carsten von der Heide gesehen: Designerin Kate Hume, Architekt Stephen Williams, HSV-Chef Bernd Hofmann, Schauspieler Till Demtrøder, Wimbledon-Sieger Michael Stich, Immobilien-Unternehmer Christian Völkers. Einhellige Meinung an diesem Abend, das TORTUE kann sich wirklich sehen lassen. Für die meisten Gäste war die Nacht kurz, schon um 6.30 Uhr wurde das erste Frühstück in der brasserie serviert. Lange Nächte und morgens früh hoch, in einer Kaufmannsstadt ist das kein Gegensatz.

TORTUE HAMBURG Opening

Austern bei der Opening Party Foto: Hotel

Vergessen wir nicht, die Hotellerie und das Restaurant verdanken wir in Deutschland und Hamburg Franzosen, die es durch die Revolution und die Napoleonische Besetzung in unsere Breitengrade verschlagen hat. Entsprechend genussvoll war das kulinarische Programm das Geschäftsführer und Küchenchef Carsten von der Heide mit seinem Team anbot:  800 Austern, 30 kg Kartoffelpüree, 10 ganze Fjord Lachse, 10 kg Thunfisch, 40 kg Rinderfilet, Hummer, Crevetten, Macarons und Eclairs und noch viel mehr wurden an diesem Abend verknuspert. 

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial