Trotz „Schietwedder“: So kommen Sie durch den Hamburger Winter

Eis auf der ElbeDie Hamburger Elbphilharmonie mit Eis auf der Elbe @ganz-hamburg.de

Die Hansestadt Hamburg ist nicht nur für ihre Schönheit und Weltoffenheit bekannt, sondern auch für ihr schlechtes Wetter. Besonders der Winter ist oft windig, kalt und nass. Wenn nicht ausnahmsweise einmal die Sonne hervorschaut, heißt es deshalb: Augen zu und durch (den Regen). Wir geben Tipps, wie Sie diese Zeit am besten überstehen.

  1. Warme Kleidung
    Der Winter im Norden erfordert warme und regenfeste Kleidung. Die vielen exklusiven Läden um die Binnenalster verkaufen elegante Mäntel, die den Träger oder die Trägerin bei jedem Wetter schützen. Wer es ein wenig lässiger liebt, greift zu den robusteren Teilen, die direkt aus der Hansestadt selbst kommen: Zum Beispiel von den Hamburger Marken „Schmuddelwedda“ oder „derbe„.
  2. Die Haut schützen
    Bei sinkenden Temperaturen wird die Haut vor allem an den Händen leicht rissig. Man sollte in der kalten Jahreszeit vermehrt zu Pflegeprodukten greifen, um seine Haut zu schützen. Wichtig ist dabei, Seifen und Cremes auszuwählen, deren pH-Wert dem der Haut entspricht. Die heiße Dusche oder das Dampfbad kann man sich im Winter ebenso gönnen. Man sollte es jedoch nicht übertreiben. Denn übermäßiges Duschen kann die Haut wiederum angreifbar machen.
  3. Gegen die Feuchtigkeit
    Wenn Sie trotz passender Kleidung völlig durchnässt nach Hause kommen, legen Sie nasse oder feuchte Schuhe mit Zeitungspapier aus, damit sie schnell trocknen. Und ziehen Sie sich unmittelbar trockene und warme Kleidung an. Nach einem langen Tag in der kalten Stadt fühlt sich bekanntlich nichts so gut an, wie ein paar warme Socken und ein dicker Pullover. Neben der Steigerung des persönlichen Wohlbefindens Sie mit dieser Maßnahme außerdem Erkältungen und Infektionen, wie zum Beispiel Fußpilz oder Blasenentzündung, effektiv vor.
  4. Im Notfall
    Haben Sie sich dennoch eine Erkältung zugezogen? Gegen Halsschmerzen und Schluckbeschwerden hilft es unter anderem, viel zu trinken – wir empfehlen wärmenden Tee. Aber auch das Lutschen von Salbeibonbons hat eine beruhigende Wirkung auf Hals und Rachen. Gegen eine Pilzinfektion helfen Salben, wie Canesten, die in der Apotheke um die Ecke, aber auch bequem online erhältlich sind. Bei Entzündungen jeglicher Art, benutzen Sie für Ihre Kochwäsche einen Hygienespüler und waschen Sie sie bei 60°, um auch die hartnäckigsten Keime loszuwerden.

Und zu guter letzt …

Nicht den Kopf hängen lassen! Denn der Winter ist eine Zeit für Gemütlichkeit, gutes Essen mit den Liebsten und des Ausruhens – z. B. mit einem guten Buch. Wenn es richtig kalt ist, kann man aber auch z. B. im Planten un Bloomen Eislaufen und Spazieren gehen. Und versprochen: Die Zeit der warmen Sonnenstrahlen kommt ganz bestimmt wieder zurück.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial