Verleihung des Hamburger Bürgerpreises 2016 im Rathaus

Verleihung Hamburger BürgerpreisV.l.n.r.: Prof. Dr. Peter C. Ostendorf (Praxis ohne Grenzen), Jan Schierhorn ("Das Geld hängt an den Bäumen", Peter von Zahn-Gedächtnispreis), Jens Spahn (MdB, Parlamentarischer Staatsekretär beim Bundesminister der Finanzen), André Trepoll (Fraktionsvorsitzender der CDU-Bürgerschaftsfraktion), Susann Grünwald (Stiftung Mittagskinder) und Prof. Dr. Gerd-Winand Imeyer (Vorsitzender der Bürgerpreisjury) Foto: Cetin Yaman

Die CDU Hamburg ehrt verdiente Bürger mit dem Hamburger Bürgerpreis. Empfänger sind Peter C. Ostendorf, Susann Grünwald und der Unternehmer Jan Schierhorn.

Die Hamburger CDU-Abgeordneten ehrten im Rathaus drei Hamburger für ihr soziales Engagement mit dem „Hamburger Bürgerpreis 2016“. Die Preise gingen an Professor Peter C. Ostendorf, Susann Grünwald und Jan Schierhorn.

Kostenlose Behandlung von Kranken und Gesundheitsvorsorge bietet der frühere Chefarzt des Marienkrankenhauses Peter C. Ostendorf. Praxis ohne Grenzen in Hamburg-Horn startete mit 20 Ärzten und acht Krankenschwestern, inzwischen arbeiten dort 46 Ärzte, zwölf Krankenschwestern und drei Dolmetscher. Ehrenamtlich kümmern sie sich um Menschen ohne Krankenversicherung, im Durchschnitt sind das 50 bis 60 Patienten je Sprechstunde.

Eine weitere Ehrung ging an Susann Grünwald für ihre Stiftung „Mittagskinder“. Die wohltätige Organisation besitzt zwei Kindertreffs im Süden von Hamburg, wo rund 200 Kinder zwischen fünf bis zwölf Jahren betreut werden. In Kirchdorf-Süd und Neuwiedenthal wird kostenlos Mittagessen serviert sowie Hausaufgabenhilfe und Förderkurse in den Ferien angeboten.

Die Stiftung Mittagskinder wurde 2004 von Susann Grünwald und Dr. Urs Aschenbrenner in Hamburg gegründet, um sozial benachteiligten Kindern bessere Chancen bei der Gestaltung ihres Lebensweges zu ermöglichen. Die Stiftungsarbeit setzt Schwerpunkte bei gesunder, kindgerechter Ernährung und Bewegung sowie dem Stiftungsprogramm „Bildungsimpulse“. Diesem liegt das „Vier-Säulen-Modell“ der UNESCO zugrunde: 1) Lernen, zusammenzuleben; 2) Lernen, Wissen zu erwerben; 3) Lernen zu handeln; 4) Lernen für das Leben.

Der Peter-von-Zahn-Gedächtnispreis 2016

Dem Unternehmer Jan Schierhorn wurde für seine Initiative „Das Geld hängt an den Bäumen!“ der Peter-von-Zahn-Gedächtnispreis überreicht. Mit der gleichnamigen gemeinnützigen GmbH schaffen er und sein Team Jobs für Menschen mit Behinderung und andere soziale Randgruppen. Dabei wird eine Gruppe Behinderter gartenmeisterlich beim ernten von Äpfeln, die an Bäumen auf Streuobstwiesen hängen bleiben, betreut. Eine Slow-Food-Mosterei verarbeitet das Obst zu qualitativ hochwertigem Direktsaft („Nachbars Garten”), der persönlich an Firmen und Privatkunden geliefert wird. Der Erlös fließt zu 100% in das Projekt und finanziert so die Arbeitsplätze. „Unser Engagement folgt dem Bild einer humanistisch-sozialen, ökologischen und trotzdem betriebswirtschaftlich sinnvollen Grundhaltung. Denn das Geld hängt schließlich an den Bäumen ”, sagte Jan Schierhorn auf der Veranstaltung.

Die Laudatio auf die drei Preisträger hielt Professor Gerd-Winand Imeyer, der auch Vorsitzender der Jury des Bürgerpreises gewesen ist. Als Festredner sprach Jens Spahn (CDU und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium).

Sehr passende und schöne Musik kam vom Duo Alex Raytchev und Rick J. Jordan. Die beiden lieferten bewegende Eigenkompositionen zu bewegenden Themen der Preisträger.

Foto: Cetin Yaman

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial