Virtuelle Benefiz-Kunstauktion „LebensKünstler“ der NCL-Stiftung

Juliane Golbs mit der „Elbphilharmonie“ Aus der Reihe „Golden Things“

Für eine Zukunft ohne Kinderdemenz

Hamburg, den 4. Februar 2021 – Fast genau ein Jahr ist es her, da fand die jährliche Kunstauktion zu Gunsten der NCL-Stiftung traditionell in JENSENs Lagerhaus statt. Kurz vorm Corona-Lockdown. In diesen Zeiten ist alles anders und ein Event so nicht möglich. Aber die Unterstützung für die NCL-Stiftung ist wichtiger denn je und so wird es die diesjährige Benefiz-Auktion „LebensKünstler“ der NCL-Stiftung erstmals virtuell geben. Somit können am Mittwoch, den 10. Februar 2021 auch online Kunstwerke für den guten Zweck erworben werden. Für die Realisierung ist wieder maßgeblich die hanseatische Unternehmerin Birgit Saatrübe verantwortlich mit tatkräftiger Unterstützung des United Charity Teams.

Ab dem 10. Februar richtet die NCL-Stiftung ihre alljährliche Kunstauktion „LebensKünstler“ virtuell aus und wird somit einen Monat lang auf die seltene Kinderdemenz NCL (Neuronale Ceroid Lipofuszinose), einer erblich bedingten und bisher immer tödlich endenden Stoffwechselerkrankung, aufmerksam machen sowie auf den Tag der seltenen Erkrankungen am 28.02.2021. Auch in diesem Jahr stellen renommierte KünstlerInnen und Galerien aus Deutschland ihre Werke der NCL-Stiftung zur Verfügung, um auf diese Weise die Forschungsförderung zu unterstützen. 22 Werke werden in Europas größtem gemeinnützigen Onlineportal zur Versteigerung stehen.

Kunstsammler aufgepasst

Neben KünstlerInnen wie Axel Rockfish, Richard Fuchs, Benjamin Pichelmann, Rita Starck, Michael Penner, Volker Kühn und Hans Jürgen Gottschalk, setzen JungkünstlerInnen wie Juliane Golbs und Elena Bulycheva neue Akzente, ebenso wie Michael Schmeichel, der erstmalig mit von der Partie ist wird. Ein weiteres Highlight wird zudem das Werk von Heinke Böhnert „Go Boris Go“ sein, das zu Ehren des Hamburger Weltumseglers Boris Herrmann handsigniert versteigert wird.

Die Erlöse aus den bisherigen Benefiz-Kunstauktionen haben erheblich dazu beigetragen, dass verschiedene NCL-Forschungsprojekte in den Startlöchern stehen, um klinisch getestet zu werden. Jeder weitere Entwicklungsschritt ist jedoch sehr kostenintensiv. Die NCL-Stiftung benötigt daher noch mehr Unterstützung, um betroffenen Kindern und Familien eine Aussicht auf bislang fehlende Therapie- und Heilungsansätze zu geben. Tatkräftigen Gebote sind daher sehr erwünscht – Für eine Zukunft ohne Kinderdemenz!

Wann: Mittwoch, den 10.02.2021 bis 09.03.2021

Wo: https://www.unitedcharity.de/Specials/NCL-Kunstwerke

Über die Kinderdemenz NCL

Neuronale Ceroid Lipofuszinose, kurz NCL, ist eine tödlich verlaufende Stoffwechselkrankheit, die auch unter dem Namen Kinderdemenz bekannt ist. Sie hat zur Folge, dass Protein- und Lipidablagerungen in den Zellen nicht mehr richtig abgebaut werden. Dadurch sterben zusehends die Nervenzellen im Körper ab. Erkrankte Kinder erblinden zunächst und verlieren dann zunehmend weitere kognitive und motorische Fähigkeiten, bis sie schließlich sterben.

Die kaum erforschte Krankheit ist erblich bedingt und bedeutet eine immense Belastung für die betroffenen Familien. Der dramatische Verlauf der Kinderdemenz NCL kann bisher weder verzögert noch gestoppt werden. Kaum eines der betroffenen Kinder wird älter als 30 Jahre. Da NCL sehr selten ist, findet die Krankheit weder in der Pharmaindustrie, noch in der breiten Öffentlichkeit genug Beachtung.

Über die NCL-Stiftung

Die NCL-Stiftung mit Sitz in Hamburg setzt sich seit ihrer Gründung im Jahr 2002 aktiv für die nationale und internationale Forschungsförderung ein, um den von NCL betroffenen Kindern (ca. 700 in Deutschland und 70.000 weltweit) eine Aussicht auf bislang fehlende Therapie- und Heilungsansätze zu geben. Dieses Vorhaben wird durch die Initiierung, Finanzierung und Unterstützung von weltweiten Forschungsprojekten, Forschungskooperationen und gezielte Vernetzungsstrategien für die Bildung eines umfangreichen NCL-Netzwerkes intensiviert. Die Stiftung leistet darüber hinaus wichtige Aufklärungsarbeit bei Ärzten und sensibilisiert die Öffentlichkeit für die Krankheit. Als Nachweis für einen verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern darf die NCL-Stiftung das DZI-Spendensiegel führen.

Mehr Informationen zur Stiftung: https://www.ncl-stiftung.de/

Print Friendly, PDF & Email