Voller Spendenerfolg: Aufrunden bei BUDNI für die Ukraine-Hilfe

Vor einer Registrierungsstelle für Ukraine Flüchtlinge in Hamburg RahlstedtDie BudnianerhIlfe vor der Registrierungsstelle in Hamburg Rahlstedt (c) Budnianerhilfe

Zehntausende BUDNI-Kunden machten mit: Die Aufrunden-Aktion für die Ukraine-Hilfe erbrachte über 380.000 Euro Spendensumme.

Schnell war klar, dass angesichts des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine Hilfe notwendig war. Millionen hauptsächlich Frauen und Kinder fliehen vor einer entfesselnden Soldateska, die gezielt zivile Ziele angreift und zerstört. So hat BUDNI seit Ende Februar in seinen Filialen zu einer Spendenaktion für die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen im Kriegsgebiet aufgerufen.

Die Hilfe war ganz einfach. An der Kasse konnten die Kunden ganz unkompliziert den Rechnungsbetrag mit ein paar Cent oder Euros aufrunden. Und die Kunden beteiligten sich begeistert in allen 190 BUDNI-Filialen. Innerhalb von drei Wochen wurden insgesamt über 380.000 Euro gesammelt.

Die Spenden werden von der BUDNIANER HILFE e.V. zu 100 Prozent an UNICEF und lokale Hilfsprojekte wie zum Beispiel Hanseatic Help e.V. vor Ort weitergegeben. 320.000 Euro gehen an UNICEF zur Unterstützung von Kindern und Familien im Kriegsgebiet in der Ukraine. Der restliche Betrag, über 60.000 Euro, geht an lokale Hilfsprojekte und der Unternehmensinitiative Hamburg packt´s. Das Unternehmensnetzwerk will erneut Taschen mit Waren des alltäglichen Bedarfs packen und an die Geflüchteten verteilen.

Julia Wöhlke von BUNDI
Julia Wöhlke Vorsitzende der Budnianer Hilfe Foto: Budnianer Hilfe / Kirsten Haarmann

„Als BUDNIANER HILFE sind wir seit inzwischen 25 Jahren mit vielen Notlagen von Kindern- und Jugendlichen konfrontiert. Das Ausmaß der Not von Kindern im Ukraine-Krieg oder der geflüchteten Kinder ist allerdings auch für uns eine neue Dimension. Hier wollten wir schnell und unkompliziert helfen. Umso dankbarer sind wir für die Unterstützung der BUDNI-Kundinnen und Kunden, die mit kleinen und größeren Spenden an den Kassen diese unglaubliche Rekord-Summe zur Versorgung von betroffenen Kindern und Schutzsuchenden ermöglich haben. Danke!“,

sagt Julia Wöhlke, Vorsitzende der BUDNIANER HILFE e.V.
Aufrunden und helfen für die Ukraine (c) BUDNI

Das ist nicht alles:
115 Paletten Sachspenden und ein LKW voll mit Hygieneprodukten

Zusätzlich zur Aufrundungsaktion gibt es auch eine Sachspendenaktion in allen BUDNI-Filialen. Zur Unterstützung von Notleidenden des Krieges werden Warenspenden gesammelt, von Babynahrung bis Duschgel, die BUDNI gemeinsam mit Hanseatic Help und der Unternehmensinitiative Hamburg packt’s zusammen an Betroffene verteilt. 115 Paletten Hilfsgüter kamen bereits zusammen. Seitens des Unternehmens, der BUDNI Handels- und Service GmbH, wurde direkt ein Hilfstransport losgeschickt. Ein vollbepackter LKW mit Drogerieartikeln im Wert von 140.000 Euro ist bereits an der polnischen Grenze angekommen und die Waren werden von Hilfsorganisationen vor Ort in der Ukraine verteilt.

“Mit dem von Mitarbeiter:innen vor 25 Jahren gegründeten Verein BUDNIANER Hilfe e.V. werden laufend Projekte zugunsten von Kindern und Jugendlichen im Einzug der Filialen, also in der Nachbarschaft, unterstützt. „In solchen Krisenzeiten kann das Engagement aber auch mal über die geografischen Grenzen hinausgehen. Die BUDNI-Kund:innen, so vielfältig wie sie sind, eint ihre große Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft. Das ist schon bei Aktionen in der Corona-Krise und zur Fluthilfe-Opfer-Hilfe aufgefallen“,

agt Christoph Wöhlke, Geschäftsführer Budnikowsky.

Lokales Engagement von Kunden

Die BUDNI-Aufrunden und Spenden ist eine unkomplizierte Aktion, bei jeder spontan mitmachen kann, um vereint Großes zu erreichen. Aber es ist auch eine Hilfsaktion, aus der sich in vielen Filialen „ganz nachbarschaftlich“ ergänzende Engagements ergeben.

In Schnelsen haben Pepe und Bruno, zwei Neunjährige am ersten Ferientag in der Nachbarschaft gesammelt, „Damit sich Kinder in der Ukraine Sachen kaufen können“, erklärt Pepe. 47,12 Euro sammelten sie und brachten die Spende zu BUDNI, damit das gesammelte Geld an UNICEF weitergegeben wird.

In der BUDNI-Filiale am Grindelberg sammelt das Team gemeinsam mit Kunden das ganze Jahr für ihr Patenprojekt der Flüchtlingshilfe Harvestehude e.V.. Durch das besonders hohe Aufkommen an zusätzlicher Arbeit für den Verein hat die Filiale spontan dem Projekt einen Platz in der Filiale angeboten, um über die Arbeit der Flüchtlingshilfe zu informieren und Spenden zu sammeln für Unterrichtsmaterial, Kursangebote, parallel benötigte Kinderbetreuung etc.. Das wird auch erstmal beibehalten.

Wohin gehen die Spenden? Hilfsprojekte und Partner

UNICEF und seine Partner sind auch jetzt während des Krieges in der Ukraine im Einsatz, um auf den rapide steigenden Bedarf an humanitärer Hilfe zu reagieren und Kindern und ihren Familien beizustehen. Die Situation der Kinder in der Ukraine ist dramatisch und verschlechtert sich mit jedem Tag. Mehrere Millionen Menschen sind bereits vor der Gewalt in Nachbarländer geflohen oder Flüchtlinge im eigenen Land, darunter die Hälfte Kinder. Die großzügigen Spenden ermöglichen, rasch und flexibel lebenswichtige Unterstützung zu leisten.

UNICEF arbeitet seit vielen Jahren in der Ukraine. In der aktuellen Situation wird die humanitäre Hilfe ausgeweitet. UNICEF liefert lebenswichtige medizinische Güter und Geräte an Krankenhäuser, verteilt Trinkwasser und hilft bedürftigen Familien mit Dingen des alltäglichen Bedarfs wie Hygieneartikeln oder Reinigungsmitteln.

Hanseatic Help nutzt die Spenden, um u.a. in Kooperation mit dem Netzwerk Ziviler Krisenstab  direkt in der Ukraine und in den angrenzenden Ländern zu helfen. So wird direkt dort unterstützt, wo die Hilfe gerade gebraucht wird. In Hamburg sorgt Hanseatic Help  e.V. zusammen mit dem ansässigen Ukrainischen Hilfsstab für eine Erstversorgung ukrainischer Geflüchteter.

Mit Hamburg packt’s zusammen werden gezielt Notleidende mit Warenspenden-Taschen versorgt.

Print Friendly, PDF & Email