Winterfrische mit „Meerwert“ an der Adria

Castello di Miramare Foto: Agenzia Turismo Friuli Venezia GiuliaCastello di Miramare Foto: Agenzia Turismo Friuli Venezia Giulia
Schon zu Zeiten der Habsburger ließen Österreicher, die es sich leisten konnten, gern die kalte Winterluft nördlich der Alpen hinter sich und genossen milde Meeresluft in der Lagune von Grado.

Gerade in der Winterzeit entfaltet die Adria ihren ganz eigenen Reiz. Wer jetzt an die Adria fährt, lernt die Stimmung zwischen den geleerten Stränden und der venezianischen Jahrhundertwende-Architektur in den schmalen Gassen rasch schätzen. Gerade wenn es bei uns in Hamburg eigentlich nur nasskalt und grau ist, ist die Adria ein reizvoller Kontrast, wenn es einmal nicht die Berge mit Ski und Schnee sein soll und man milde Meeresluft und eine warme Mittagssonne mag. Die grandiose Naturlandschaft der Lagune von Grado und Marano mit ihren 150 Vogelarten ist die Zwischenrast für viele Zugvögel, die auf den idealen Abflugstermin weiter in den Süden warten.

In der Sommerresidenz des letzten venezianischen Dogen, der Villa Manin aus dem 18. Jahrhundert, etwa 50 Kilometer von Grado entfernt, geht „Il teatro alla moda“ (bis 04.11.12) in Szene und Giambattista Tiepolos barocker Farbenrausch (15.12.12–07.04.13). Auch der Advent ist in Grado nicht alltäglich: Die Krippenfreilichtausstellung und der Weihnachtsmarkt in der Altstadt sind sehenswert. Im etwa 70 Kilometer entfernten Lignano Sabbiadoro, gibt es nahe der Terrazza Mare eine Eispiste und den berühmten „Presepio di Sabbia“ (Sandkrippe). San Nicoló (05.12.12) kommt nach Grado ebenso mit dem Schiff wie die Varvuole” (05.01.13), die bösen Hexen aus Dalmatien.

Eine Reihe von Gospelkonzerten, Ballettaufführungen und Flohmärkten bereichert das stimmungsvolle Vorweihnachtsangebot. Immer einen Besuch wert sind die nur zehn Kilometer entfernte alte Römerstadt Aquileia, die Tiepolostadt Udine oder das habsburgisch geprägte Triest mit dem malerisch an der Felsküste liegenden Schloss Miramare. Einen der ältesten Karnevale Italiens erlebt man im 70 Kilometer entfernten Muggia. Das einzige italienische Städtchen, das bereits auf der Halbinsel Istrien liegt, war einst das Römerlager Castrum Muglae und ist von Architektur, Traditionen und Küche eindeutig venezianisch geprägt.

Grado im Winter

Meer und Mode (13.10.12–04.11.12): – 2 Ü/F im DZ, 1 Eintritt Ausstellung „Il teatro alla moda“ in der Villa Manin – Preis p. P.: im Dreisternehotel ab 120 Euro, im Viersternehotel ab 180 Euro

Winterurlaub am Meer mit den Farben Tiepolos (15.12.12–31.03.13): 2 Ü/F im DZ, 1 FVG-Card für 48 Stunden (für Ausstellung Giambattista Tiepolo in der Villa Manin Codroipo), kostenlose Audioguides für Aquileia, Triest und Udine, um 25% ermäßigter Eintritt im Grado Thermal Hallenbad – Preis p. P.: im Dreisternehotel ab 115 Euro, im Viersternehotel ab 170 Euro

Weitere Preise in Grado p. P.: im DZ, Ü/F im Dreisternehotel ab 37 Euro, im Viersternehotel ab 60 Euro

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial