Wein und gute Gastronomie tut gutes und das ist auch gut so

Symbolische Übergabe eines SpendenschecksGerald Pütter, Angela Schael und Dr. Rowald Hepp (vl) © ganz-hamburg.de

50 Jahre Gastronomie Pütter im Anglo-German Club und eine riesige Spende über 22.000 Euro!

Der Anglo-German Club ist eine exklusivsten Adressen in Hamburg. Hier seit einem halben Jahrhundert über zwei Generationen für die Gastronomie verantwortlich zu sein, ist etwas doppelt besonders. Zu einem, weil es sehr wenige gastronomische Betriebe, die so lange bestehen, gibt. Zum anderen weil die Gastronomie in einem so bekannten Club eine ganz besondere Herausforderung ist. Die Gästeliste der Familie Pütter ist lang viele bekannte Namen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kunst und Medien sind dabei.

Am ersten Juni hat die Gastronomie Pütter das Jubiläum festlich begangen.
Anlässlich zahlreicher Aktionen im Jubiläumsjahr sowie Geschenken und Spenden von Gästen, Lieferanten, Weinkunden und weiteren Geschäftspartnern sowie einer ordentlichen Aufrundung der Summe durch die Gastronomie Pütter ist nun eine stolze Summe von 22.000 Euro zusammengekommen.

Gerald Pütter, der in zweiter Generation die Gastronomie führt, unterstützt schon seit vielen Jahren tatkräftig zwei Organisationen. Nun hat er diese Summe erneut diesen zwei nachhaltigen Hilfsprojekten zukommen lassen.

Wine Saves Life e.V. mit dem Motto: „Mit dem Gegenwert einer guten Flasche Wein können auch Sie helfen, in Not geratenen Kindern
ein wenig mehr Lebensfreude zu schenken.“

Auch die Stiftung steps for children, von dem Hamburger Dr. Michael Hoppe 2006 gegründet, arbeitet daran, das mit Einkommen-erzielenden Maßnahmen über 2.000 Kinder in Namibia und Simbabwe langfristig unabhängig von Spenden werden.

Zur symbolischer Scheckübergabe mit der wirklich großartigen Spendensumme von € 22.000,00 kam Angela Schael von „Steps for children“ und Dr. Rowald Hepp, (Gutsverwalter von Schloss Vollrads und Mitgründer „ Wine Saves Life “) an die Außenalster.

Die Spende von der Gastronomie Pütter wird für Projekte hilfsbedürftiger Kinder in Namibia verwendet. Es wird dabei auch möglichst vielen Kindern geholfen.

Sie erhalten täglich eine vernünftige gute Mahlzeit. Sie leben unter lebenswürdigen Bedingungen mit familiärem Anschluss. Lehrkräfte erhalten eine gute Ausbildung. Damit wird dazu beigetragen, dass alle wirklich positiv in die Zukunft schauen können.

An diese Projekte ging die Spende:

  • Suppenküche für die Ernährung in 40 Kindergärten und Vorschuleinrichtungen in Okakarara (10.100 Euro über 10 Monate)
  • Lehrerfortbildung für fünf Lehrerinnen am Headstart Montessori Teacher Training College (9.200 Euro)
  • Steps homes – Unterbringung und Förderung von Waisenkindern in einer steps homes Familie (2.700 Euro)
Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial