Wie viel Geld verdienen eigentlich Influencer

Influencerin hält Smartphone vor das GesichtSymbolbild Influencerin Foto von Laura Chouette auf Unsplash

Der Influencer-Markt wächst rasant. Aber wie viel Geld verdient eigentlich ein Influencer? Auf was kommt es an? Ein Blick hinter die verschwiegenen Kulissen.

Sogenannte Influencer finden sich besonders häufig auf Instagram. Dabei nehmen sie ihre Follower mit auf eine spannende Reise voller Abenteuer. Wobei man als Influencer nicht immer nur auf Reisen ist, sondern außerdem auch Einblicke in sein ganz normales Leben gibt. Doch so richtig normal ist das Leben als Influencer nicht. Vielen Menschen stellt sich dabei natürlich die Frage, was man mit einer solchen Tätigkeit verdienen kann. Ist es über diesen Weg möglich, seinen kompletten Lebensunterhalt zu bestreiten?

Es gibt kein festes Gehalt als Influencer

Entscheidet man sich, Influencer werden zu wollen, macht man das als Selbständiger. Das bedeutet, kein fixes Gehalt, kein Urlaubsgeld oder Weihnachtsgeld, die Kranken- und Rentenversicherung muss man selbst tragen. Wenn Sie wissen wollen wie viel das. Anhand ihrer Gehaltsabrechung können Sie das ganz einfach hochrechnen. Sie werden überrascht sein, ab welcher Einnahmenhöhe sich ein Selbständigkeit finanziell rechnet.

Influencer ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Theoretisch kann das jeder machen. Aber, nur weil man ein Profil auf Instagram erstellt und damit sehr viel Erfolg hat, wird man nicht einfach reich. Auch das blaue Häkchen, welches man bei vielen dieser Influencer findet, wirkt sich nicht automatisch auf die Einnahmen aus. Ein solches Häkchen kann jeder bei der Plattform beantragen. Zugesprochen bekommt man es, wenn man zumindest hin und wieder Teil der öffentlichen Berichterstattung ist. Das blaue Häkchen kann allerdings indirekt helfen den Umsatz zu steigern, da man so in der Tendenz eine deutlich höhere Reichweite aufbauen kann.

Es gibt drei Influencer-Typen

  • Key Influencer
    Das sind Blogger, Journalisten oder Markenbotschafter mit einer hohe Leseranzahl und Follower Ship. Sie gelten als Experten mit hohe Glaubwürdigkeit und Wertschätzung.
  • Social Influencer
    Sie haben ihre Follower im Social Media Kosmos (Instgram, Facebook, Twitter, YouTube oder Pinterest).
  • Peer Influencer
    Ihr Schwerpunkt liegt im B-to-B, der Business Kommunikation. Das sind Geschäftspartner oder Mitarbeiter die sich durch Expertenwissen und Know how Vorsprung auszeichnen.

Des weiteren unterscheiden sich Influencer nach der Größer der Follower Ship. Wobei die absolute Größe wenig sagt. Ein prominenter Social Influencer wird immer mehr Follower haben, als ein Peer Influencer der Bereich der Bulk Schifffahrt als der Experte gilt.

  • Nano-Influencer: 1 bis 500 Follower
  • Micro-Influencer: 501 bis 10.000 Follower
  • Midi-Influencer: 10.001 bis 100.000 Follower
  • Macro-Influencer: 100.001 bis 1 Million Follower
  • Mega-Influencer: Über eine Million Follower

Was verdienen eigentlich Influencer?

Zu einem es gibt kein festes Honorarschema. Die Honorare sind immer Verhandlungssache. Häufig laufen die Kontakte über spezialisierte Agenturen, die einen guten Marktüberblick haben. Sie haben das Know how und wissen welche Honorarhöhen realistisch sind. Social Influencer bis zum Midi-Bereich, werden nicht selten auch nur mit Sachleistungen (z.B. Hotelaufenthalte, Testmuster) vergütet. Wobei, ein Topp-Businesshotel wird keine kostenlosen Zimmer einer alleinerziehenden Urlaubsbloggerin mit 2 Kindern und Hund geben. Der Grund ist einfach, die Zielgruppen stimmen nicht überein.

Ein weiterer Faktor ist der Arbeitsaufwand, der für die Posts notwendig ist. Preisliche Auswirkungen haben auch Fotostrecken, Videoproduktionen, Grafikarbeiten, Mehrsprachigkeit etc.

Geld wird ab einer gewissen Reichweite verdient

So klingt es zwar gut, dass ein Midi-Influencer schon ein Honorar bis zu 6.000 Euro realisieren kann. Aber sehr häufig sind Honorare wesentlich niedriger. Grundsätzlich ist die Reichweite der ganz entscheidende Faktor. Der zweite große Faktor ist die Attraktivität der Zielgruppe. Für diese muss auf der Kundenseite eine Nachfrage bestehen. So gilt die einfache Formel: Je größer die Reichweite, je attraktiver die Zielgruppe desto höher die Umsätze, weil man dann auch mehr Werbung platzieren und selbst Produkte anbieten kann. Deutsche Instagram Follower sind besonders kauffreudig und lieben es, bestimmte Produkte von ihren Idolen und Vorbildern präsentiert zu bekommen.

Auch dann, wenn man ganz besonders viele Follower für sein Profil begeistern kann, wird man von der Plattform kein Geld erhalten. Nun ist aber der korrekte Zeitpunkt gekommen um Werbeverträge abzuschließen, die dann zu Geld führen. Viele Firmen wissen sehr genau, dass bei einer ausreichenden Anzahl an Followern immer genügend Käufe entstehen.

Kimberley Schulz
Kimberley Schulz (c) Stefan Wallocha

Bekannte Hamburger Influencerinnen und Influencer

  • Leonie Hanne, 1,5 Mio. Follower
  • Marie von den Benken
  • Xeniaoverdose, 1 Mio. Follower
  • Aminata Belli
  • Marie von Behrens
  • Kimberley Schulz 
  • Toni Mahfud 
  • gzuz187_official
  • lx_offiziell
  • Robert Jahns Lärm7
  • Gökhan Ertürk
Die Grafik zeigt die geschätzten Werbeausgaben im Segment Influencer-Werbung in Deutschland
Die geschätzten Werbeausgaben im Segment Influencer-Werbung in Deutschland Quelle: Statista

Die Einnahmen speisen sich aus mehreren Quellen

Der Deutsche Social Media Markt ist groß. So schätzt der Marktforschungsdienstleister Stastista, dass die Werbeausgaben im Segment Social-Media-Werbung werden in 2022 etwa 3,7 Mrd. Euro brutto betragen werden. Der Anteil der auf Influencer entfällt wird auf 13% = 477 Mio. Euro geschätzt.

Viele Influencer generieren ihre Einnahmen aus diversen Quellen. Das eigentliche Geld wird also nicht nur ausschließlich durch den Auftritt auf Social Media verdient. Nicht selten sind auch Einnahmen aus Videodrehs eine wichtige Einnahmequelle. Hier lassen sich durch die Vielfalt der Kanäle sehr viele Dinge gut miteinander kombinieren. So kann man neue Videos auch auf dem eigenen Profil platzieren. Einige Influencer haben zudem auch noch einen zusätzlichen Job. Nur weil man Influencer ist, heißt es also nicht automatisch, dass man keiner anderen beruflichen Tätigkeit nachgeht.

Wie hoch der Verdienst von Influencern jetzt am Ende wirklich ausfällt, lässt sich nicht genau prognostizieren. Sie hängen, wie bereits erwähnt, vor allem von der Reichweite ab, die sich auf die Anzahl der Follower bezieht. Ein Faktor ist auch die Qualität ob inhaltlich oder technisch, denn die Anforderungen der User sind hoch.

Fazit: Es ist nicht leicht die Einnahmen zu ermitteln

Man kann davon ausgehen, dass ein erfolgreicher Influencer gutes Geld verdient. Allerdings er hat vorher viel Zeit, Arbeit, Kreativität investiert, musste Kontakte und Vertrauen aufbauen. Talent, Zuverlässigkeit, Präsenz, Ausdauer und Termintreue sind dabei unerlässlich. Was viele unterschätzen ist der Arbeitsaufwand, ‘mal eben’ und nebenbei geht das selten, wenn man damit relevant Einkommen erzielen möchte.

Mit dem richtigen Thema und der passenden Umsetzung sind Einkommen im fünfstelligen Bereich möglich und realistisch. Klingt nach einem lukrativen Job, oder? Zumindest auf den ersten Blick. Als Influencer muss man aktuell bleiben. Denken Sie immer daran. Ein Teenie-Star kann auch nicht bis zur Rente Liebeslieder für Jugendliche singen. Je nach Thema muss man sich nach einer gewissen Zeit umorientieren oder mit seiner Zielgruppe wachsen. Für diese Zeit sollte man finanzielle Rücklagen anlegen. Auch hohe Fixkosten wie teure Büros, Studios, Autoleasing sollte man vermeiden. Aus vielen kostenintensiven Verträgen kommt man nur schwer heraus.

Print Friendly, PDF & Email