Der Lichtblick im November: der Hamburger Winter Beer Day 2016

BIRRIFICIO INDIPENDENTEBIRRIFICIO INDIPENDENTE ELAV aus Italien Foto: Brauerei

Der Winter Beer Day 2016 – denn wir brauchen ganz einfach eine Glühwein-freie-Zone in Hamburg!

Nicht mehr lange ist es hin, dann eröffnet gefühlt an jeder vierten Hamburger Straßenecke ein Weihnachtsmarkt. Gefühlt verfällt dann ganz Hamburg dem süßen Glühwein-Fusel-Rausch. Doch es gibt Hoffnungsschimmer, wie der Craft Beer Event: Hamburger Winter Beer Day 2016, der am Samstag, den 19. November im Brauereigasthof Altes Mädchen in den Schanzenhöfen stattfindet. Hier hält die stetig wachsende Hamburger Craft Beer-Szene ihren Winter-Thing ab und frönt ihrer Craft Beer-Leidenschaft. 18 Craft Beer-Brauereien besuchen uns dann in Hansestadt. Im Gepäck haben sie ausgewöhnliche Bier-Kreationen, die das Prädikat unbeding probierenswert haben.

Spannend in diesem Jahr, das Hauptfeld der Teilnehmer stellen Hamburg und Berlin. Die Frage ist welche Brauereien/Stadt werden die Hamburger Craft Beer-Szene mehr überzeugen? Immer wieder gern gesehen sind die unsere nördlichen Nachbarn aus Dänemark. Freuen darf man sich auf die Birrificio Indipentente, die sich von jenseits der Alpen aufgemacht haben um den Winter Beer Day zu besuchen.

Neben der Hausbrauerei Ratsherrn kommende diese Craft Beer-Brauereien nach Hamburg

  • Bierfabrik Berlin
    Nicht die Vier „?“ sondern vier Freunde stehen hinter Bierfabrik Berlin. Das Start Up von Sebastian, André, Julian und Sanni braut seit Ende 2014 in Berlin Marzahn. Los ging es berlintypisch in einer WG-Küche. Doch mittlerweile werden in einem Sudhaus Pale Ale, Rotbier und Weizenbier namens „Heimat“ gebraut.
  • BIRRIFICIO INDIPENDENTE ELAV aus Bella Italia
    Italiener können nicht nur Wein. Das zeigt die Birrificio Indipentente ELAV aus der Provinz Bergamo eindeutig. Gestartet sind die Azuri 2010 um die beiden hauseigenen Brewpubs mit handwerklich hergestellten Bier zu versorgen. Sie überzeugen mit viel Wildheit im Geschmack. Kein Wunder das ihre 25 Kreationen jetzt auch nördlich der Alpen erhältlich sind!  
  • BLOCKBRÄU aus Hamburg
    Das BLOCKBRÄU findet sich in den Landungsbrücken. Hinter BLOCKBRÄU steht Hamburgs Steakhaus König Eugen Block, der sich damit einen Traum erfüllte. Klassisches sehr süffiges Hamburger Bier, ohne künstliche Aromen und andere Experimente.
  • Circle 8 Brewery aus Hamburg
    Mit Bier-Experimenten fing es an und nach jahrelangem Hobbybrauen startete Nikil Jani in diesem Jahr mit der Circle 8 Brewery durch. Seitdem mischt er den Hamburger Craft Beer-Markt auf. Die Brandbreite des Newcomers reicht von Blonde Ale über Wit Beer, Stout und Pale Ale bis hin zu Porter.
  • Fanø Bryghus von der Insel Fanø
    In Sichtweite von Esbjerg wird auf der Nordseeinsel Fanø seit 2006 (!) Craft Beer gebraut. Dass Dänen in Sachen Craft Beer verdammt gut sind, muss hier nicht betont werden. Braumeister Claus Winther kommt mit dem klassisch guten Pils Fanø RAV, Milk Chocolate Stout Fanø STORMFLOD und mit Indian Pale Ale Fanø VESTKYST nach Hamburg.
  • Fräulein Brauer aus Berlin
    Das sind Melanie und Diplom-Braumeister Christoph. Fräulein Breauer kreiert so alle 4-5 Wochen ein komplett neues handgemachtes Bier. Die Menge ist immer limitiert auf 500 – 800 Liter. Untergärige Bierstile werden von dem Duo laufend neu interpretiert.
  • Hobbybrauer
    Um Johnalan Norris hat sich mittlerweile ein 155 köpfige Brauer-Crew(!) organisiert. Das ist ein Garant für viele Überraschungen. Wir sind jetzt schon gespannt, was sich aus ihren Braukesseln auf den Weg in die Schanzenhöfe machen wird. Freuen wir uns auf Mini-Sude, die garantiert viel Charakter jenseits des Mainstreams haben werden.
  • Hopper Bräu aus Hamburg
    Hopper Bräu
    ist der aufgehende Stern der Hamburger Craft Beer-Brauereien. Über Crowdfunding wurde die Altonaer Brauerei finanziert. Die Philosophie: kleine Mengen, erlesene Zutaten, kreative Rezepte und viel Leidenschaft.
  • Hops & Barley aus Berlin
    In Berlin Friedrichshain braut die Hausbrauerei Hops & Barley und steht seit 2008 für Biervielfalt. Traditioneller Braukunst wird hier mit innovativen Bierstielen kombiniert. Das Programm ist ein Mix aus Klassikern wie Pilsner, Dunkel, Weizen und wöchentlich neuen Spezialbieren.
  • Kehrwieder Kreativbrauerei aus Hamburg
    Oliver Wesseloh ist ein Hamburger Craft Beer Local Hero. In seiner Kehrwieder Brauerei entwickelt er immer wieder neue spannende Biere – wie das Prototyp. Das kalt gehopfte Lager (IPL) war nicht nur das erste Kehrwieder-Bier, sondern das erste seiner Art in Deutschland.
  • Pirate Brew aus Berlin
    Pirate Brew
    aus Berlin Schöneberg versteht sich als „soziales Craft-Beer-Projekt“. Für die Gründer Christina und Andreas heißt das Kooperationen und Synergien mit anderen Machern und Marken. In die Flaschen kommen wilde Kreationen wie Crazy Bastard Chili Porter oder Brewbox Coffee Porter.
  • Stone Brewing – ein Amerikaner aus Berlin
    Stone Brewing
    (San Diego) ist die zehntgrößte Craft-Beer-Brauerei der USA. Jetzt kommen die Amis nach Deutschland und haben in einem alten Berliner Gaswerk ihre deutsche Dependance aufgemacht. Der Stone Brewing Style: kräftig und hopfenreich, grenzenlos kreativ und leidenschaftlich. Wir sind gespannt auf den American Way of Brewing.
  • SUPERFREUNDE aus Berlin
    Das Kumpelbier aus der Hauptstadt, Michel, Stefan und Markus gründeten 2015 ihre eigene Craft Beer-Marke: Super Craft Beer von super Freunden. Sie lieben den echten, ursprünglichen Biergeschmack. Gebraut wird nur, was auch selbst gern getrunken wird. Gute Ideen, beste Zutaten, traditionelle Handarbeit – heraus kommt dann ein Bierkracher wie das Super Ale.
  • Ugly Duck Brewing Co. aus Dänemark
    Nørre Aaby Sogn liegt in Süd-Dänemark. Mit Ugly Duck hat sich die traditionsreiche Familienbrauerei Indslev Bryggeri einen jungen „Spielplatz“ für neue Ideen und guten Geschmack geschaffen. Ohne Limit, etwas wild, ziemlich gut und mit verdammt originellen Namen. Ob Putin oder Obama American Pale Ale, Miami Weiss oder Miami Vice, Hoppy Christmas oder Ugly Christmas, das klingt interessant und schmeckt verdammt gut! Mal gucken wann es ein Donald Trump gibt.
  • Wacken Brauerei aus Wacken
    Naja, der eigentliche Treibstoff von Wacken ist das Craft Beer Brauern eher verpönte Dosenbier von TV-Brauereien. Jetzt hat Wacken sein eigenes Bier. Helge Pahl und sein Team starteten dieses Jahr mit der Produktion von „Beer of the Gods.  Sorten wie dem Nordic Pale Ale „Crafty Loki“, dem Smoked Porter „Surtr“ oder dem Nordic Strong Ale „Walküren Schluck“ klingen jedenfalls nicht nach Mädchenbier.
  • Welde Braumanufaktur aus Plankstadt
    Die badische Braumanufaktur Welde steht bereits seit mehr als 260 Jahren für authentische, unabhängige Braukunst und echten Biergenuss. Bereits in 8. Generation (!) werden aus besten Rohstoffen, traditionellem Handwerk und innovativen Ideen erstklassige Biere gebraut. Das Rezept ist viel Liebe zum Detail und der Mut zum Experiment. Schwaben tüffeln halt gerne.
  • Wildwuchs Brauwerk aus Hamburg
    Ein Bier unter Brüdern, Braumeister Fiete startete 2014 mit seinen Brüdern. Wildwuchs ist urbanes Hamburger Brauhandwerk. Fiete setzt auf Zutaten aus kontrolliert ökologischem Anbau und sorgfältige Handarbeit. So entstehen charaktervolle aromatisch vielfältige Biersorten.

Craft Beer, Musik & mehr

Wer beim Winter Beer Day nicht nur probieren, sondern auch seinen Wissensdurst stillen möchte, ist bei den Workshops zu Glühbier, Geschichte der Craft-Beer-Bewegung in Dänemark, India Pale Ale & Co. genau richtig.

Pferde die gut laufen sollte man nicht wechseln. Das Clubkinder Klanglabor wird wieder mit profilierten Nachwuchsmusikern für den richtigen Soundtrack sorgen. Das Alte Mädchen hält wieder Schmackofatziges bereit, denn Bier braucht einfach eine gute Unterlage und Fachsimpeln macht hungrig.

4. Hamburger Winter Beer Day 2016
Samstag, 19. November 2016 von 12.00 – 23.00 Uhr
Im Braugasthaus Altes Mädchen der Ratsherrn Brauerei
Lagerstr. 28b, Hamburg Schanzenviertel

Und so geht es für die Besucher:
Eintritt bezahlen (5,00 Euro) und Tastingglas gegen Pfand abholen (5,00 Euro pro Glas) und dann das Tasting starten.

Mehr Infos unter: https://www.facebook.com/craftbeerday

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial