Wir KOCHEN! Azubis der Palastkueche in Billstedt helfen Menschen in Not

Mitarbeiter von der Palastkuede in Hamburg BillstedtDie Palastkueche hilft und kocht für Menschen in Not (c) Palastkueche

Die Corona-Pandemie teilt Hamburg in zwei große Gruppen. Die einen kommen gut durch die schwierigen Zeiten, haben große Wohnungen und Häuser, verfügen über feste Einkommen, können im Homeoffice arbeiten und vor sind allem sind gesund. Doch, es gibt auch nicht wenige Menschen, denen es durch Corona viel schlechter geht. Sie leben nicht in einem grün-privilegierten Staatsviertel, in dem die größte Belastung, polemisch formuliert, oftmals darin besteht, dass man nicht mehr Latte Macchiato in einem angesagten Szene-Café mehr schlürfen kann.

Anpacken und praktisch Helfen in der Pandemie

Was macht man in einer Krise? Eines ist klar, die Politik liefert keine Vorbilder. Sie glänzt mit wenigen Ausnahmen mit inkompetenten Bürokratismus. Besser ist es, selbst aktiv zu werden und wie im Fall der Palastkueche anderen Menschen zu helfen.

„Wir haben mit dem Ausbildungsvertrag für unsere fünf Azubis
Verantwortung übernommen. Mit dem Lockdown wurde auch unser Betrieb eingestellt. Nun führen wir tägliche Trainings durch. Doch das ersetzt nicht die Erfahrung, unter Druck zu arbeiten, positives Feedback von den Gästen zu erhalten und am Abend stolz auf das Geleistete zu sein.“

Dörte Inselmann, Geschäftsführerin der Palastkueche

Das Leben in Billstedt ist kein Zuckerschlecken. Hier ist das Einkommen deutlich niedriger, die Arbeitslosigkeit deutlich höher und es gibt viele Menschen, die auf Sozialleistungen angewiesen sind. Für diese Menschen ist Corona eine große Herausforderung.

Logo der Palastkueche in Hamburg Billstdet
Logo der Palastkueche Hamburg Billstedt

„Es musste also etwas passieren! So entstand die Idee, sich
gesellschaftlich zu engagieren und Menschen in Not unter dem Motto:
„Wir kochen!“ zu helfen.“

Führt Dörte Inselmann weiter aus

Gesagt, getan – zusammen mit der Bürgerinitiative „Bürger helfen Bürgern“ (BhH), die für den Transport und die mobile Ausgabe der Speisen an Mutter und Kind-Einrichtungen, Obdachlose und Seniorenanlagen verantwortlich
sind, kochen jetzt die Palastkuechen-Azubis für Menschen in Not oder die konkrete Hilfe brauchen auf.

Jeder Tag ist ein neue Herausforderung, denn die Lieferungen bestimmen den Speiseplan. Das bedeutet: planen, kreativ sein, improvisieren können
und aus Vorhandenem das Beste herausholen. Das Schönste ist jedoch das positive Feedback, das aus den Ausgabestationen von den Menschen zurückkommt. Denn, das was auf die Teller schmeckt, denn es wird von angehenden Profis handwerklich hochwertig in Restaurantqualität gekocht. Aktuell prüfen die Partner, ob das Azubi-Projekt nach dem Lockdown weitergeführt werden kann.

Über die Palastkueche

Die Palastkueche gehört zur Stiftung Kultur Palast. Das Restaurant bietet 45 Sitzplätze innen und 120 im Außenbereich und offeriert moderne, immer
handgemachte, internationale Küche. Sechs Mitarbeiter und vier bis fünf Auszubildende kochen à la carte oder für Events und Veranstaltungen, wenn die Zeiten wieder normal sind.

Palastkueche Bar und Restaurant
Öjendorfer Weg 30A, 22119 Hamburg Billstedt – Telefon 040/284 07 777
www.palastkueche.de

Print Friendly, PDF & Email