World Press Photo: Bilder, die unter die Haut gehen

World Press Photo Ausstellung 2015 in HamburgWorld Press Photo Ausstellung 2015 in Hamburg

Sie inspirieren, faszinieren und berühren. Die Bilder der diesjährigen World Press PhotoAusstellung erzählen Geschichten und rufen auf ergreifende Weise die Ereignisse des letzten Jahres in Erinnerung. Noch bis 31. Mai können die Werke der preisgekrönten Fotografen im Foyer des Pressehauses Gruner+Jahr besichtigt werden.

Der jährlich stattfindende World Press Photo Award ist der weltweit größte und international bedeutendste Wettbewerb für Pressefotografie. 97.912 Fotos wurden in diesem Jahr eingereicht und repräsentieren die Werke von Fotografen aus 131 Ländern. Gemeinsam mit den Magazinen STERN und GEO präsentiert Gruner + Jahr noch bis 31. Mai die Deutschlandpremiere der Ausstellung in Hamburg. Sie umfasst 134 dramatische, beeindruckende und aufwühlende Bilder, die unter die Haut gehen. Es sind die Arbeiten der 41 preisgekrönten Fotografen aus den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Wissenschaft. Sie haben Momente von Brennpunkten der Welt festgehalten, die auf ergreifende Weise die Ereignisse des Vorjahres noch einmal in Erinnerung rufen.

2. Preis Einzelfotos, Kategorie Alltagsleben

2. Preis Einzelfotos, Kategorie Alltagsleben

Als World Press Photo des Jahres 2014 zeichnete die internationale Jury das Bild des dänischen Fotografen Mads Nissen für die Tageszeitung Politiken aus. Es zeigt einen intimen Moment des schwulen Paars Jon und Alex in Sankt Petersburg. Ein politisch brisantes Motiv, da für Homosexuelle, Bisexuelle und Transgender das Leben in Russland zunehmend schwieriger wird. Das Foto habe eine große ästhetische Kraft und zeige Menschlichkeit, begründete die Jury-Vorsitzende ihre Entscheidung.

World Press Photo 2014

World Press Photo 2014

Ergreifend sind auch die Bilder des amerikanischen Fotografen Pete Muller, der die Folgen des Ebola-Ausbruchs in Sierra Leone fotografierte, die Dokumentation der Gewalt auf dem Maidan sowie die Absturzstelle des Flugzeugunglücks MH17 in der Ukraine. In der Kategorie Sport hält der Engländer Mark Metcalfe einen tragischen Moment in der Geschichte des Cricket fest: Der Spieler Phillip Hughes wird während eines Spiels unglücklich am Kopf getroffen, landet daraufhin im künstlichen Koma und stirbt zwei Tage später an den Folgen seiner Verletzungen.

3. Preis Einzelfotos, Kategorie Sport

3. Preis Einzelfotos, Kategorie Sport

Die ausgezeichneten Werke wurden in acht Themenkategorien unterteilt, darunter Momentaufnahmen aus Alltagsleben und Natur, Porträts und General News. Mit der Fotostrecke „Family Love“ ging die amerikanische Fotografin Darcy Padilla in der Kategorie Langfristige Projekte als Gewinnerin hervor: 21 Jahre lang dokumentierte sie die Familiengeschichte einer jungen Frau, die von Armut, Drogen, Aids, Beziehungen, Geburten und Verlusten geprägt war.

Die Ausstellung findet noch bis 31. Mai statt. Alle Informationen zu den ausgezeichneten Werken und den Fotografen gibt es WORLD PRESS PHOTO.

Veranstaltungsort:

Foyer des Pressehauses Gruner + Jahr GmbH & Co KG
Am Baumwall 11
20459 Hamburg

Öffnungszeiten:

Täglich von 10:00 – 18:00
Mittwochs von 10:00 – 20:00
Eintritt frei!

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial