Zwei Hamburger, zwei Stiftungen, ein Ziel: Gemeinsame Sache für Afrika

Im Elysee Hotel Hamburg: Dr. Michael Hoppe und Eugen BlockDr. Michael Hoppe und Eugen Block freuen sich über den Beginn des gemeinsamen Bauprojektes in Gobabis Foto: Anna-Lena Ehlers

Die beiden Hamburger Michael Hoppe und Eugen Block unterstützen Schulprojekte in Namiba mit ihren Stiftungen.

Das gemeinsame Ziel eint Michael Hoppe und Eugen Block: den Menschen in Afrika zu besseren Lebensumständen verhelfen. Schon 2005 begann Michael Hoppe mit seiner Stiftung steps for children in Namibia sein gemeinnütziges Engagement. Seit 2019 zählt der Hamburger Unternehmer Eugen Block mit seiner Stiftung Block ebenfalls zu den Unterstützern der Projekte von steps for children.

Aktuell konnte durch deren Beitrag der Neubau eines Mehrzweckhauses auf einem Schulgelände in Gobabis (gut zweieinhalb Autostunden von Windhuk entfernt) begonnen werden. Nach Fertigstellung sollen in diesem Gebäude auch den Eltern der betreuten Kinder ein Angebot zur Verfügung stehen, um lesen und schreiben zu lernen. Denn, die Analphabetenquote ist mit 14,9% ist immer hoch in Nambia. Die Räumlichkeiten stehen Sozialarbeiterinnen für Beratungsgespräche mit Eltern, Erziehungsberechtigten, Kindern und Jugendlichen zur Verfügung.

„Anfang November 2019 haben wir den ersten Spatenstich gesetzt. Unser Bestreben ist die planmäßige Fertigstellung des Gebäudes bis Frühjahr 2020, damit wir den Menschen vor Ort so schnell wie möglich helfen können“,

berichtet Michael Hoppe

Dazu ergänzt Eugen Block:

„Die Zusammenarbeit zwischen der Stiftung Block und steps for children ist von gegenseitigem Vertrauen geprägt. Dr. Hoppe ist stets selbst als Bauherr von Kindergärten und Schulen in Namibia tätig und kennt daher die Begebenheiten genau. Die Spenden kommen direkt bei den Schulprojekten vor Ort an – ohne Umwege.“

Die Stiftung Block übernimmt dabei neben der Finanzierung der Grundstücke und der Bestands- und Neubauten die laufenden Kosten für Versorgung, Unterhalt und Lehrergehälter der Kooperationsprojekte für zehn Jahre.

Erst kürzlich erweiterte die Stiftung Block ihr Engagement um ein Projekt in Rehoboth, südlich der Hauptstadt Windhoek. Unmittelbar neben einer Vorschule von steps for children geriet ein privat geführter Kindergarten in finanzielle Schieflage. 85 Kindern drohte die existenzielle Notlage.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de