Zweiter Hamburger Craft Beer Day – Das kesselte richtig gut!

2. Craft Beer Day in den Hamburger Schanzehöfen Foto: Altes Mädchen2. Craft Beer Day in den Hamburger Schanzehöfen Foto: Altes Mädchen
Zum 2. Internationalen Craft Beer Day in Hamburg kamen 1.600 Gäste in die Schanzenhöfe : 13 Brauereien begeistern mit ausgefallenen handwerklichen Bierkreationen 

Die Hamburger Schanzenhöfe verwandelten sich am 12. Oktober 2013 zum Hot Spot der Braukunst. Nach der Premiere im letzten Jahr wurde Bei sehr herbstlichen regnerischen trotz Wetters kamen rund 1.600 Besucher die sich für ausgefallenen Bierkreationen interessierten. Dreizehn Brauereien aus dem In- und Ausland luden Bierenthusiasten und neugierige Genießer zur Verkostung an ihre individuell gestalteten Stände ein. Hier boten nicht nur die Brewers & Union aus Südafrika ihr Bavarian Wheat und das Aarhus Bryghus aus Dänemark ihr Weihnachtsbier Jule Tønden feil. Auch das Maori Ale der Hausbrauerei Hops&Barley und die Edition Barrique der Trierer Kraft Bräu hinterließen einen unvergesslichen Geschmackseindruck bei den Besuchern. Für ebenfalls herausragende Biergenuss bei den Besuchern sorgten neben der Münchener Crew Ale Werkstatt, der Brauerei Gebr. Maisel, der Westindien Brauerei Flensburg auch die Kehrwieder Kreativbrauerei und Block Bräu aus Hamburg.

Michael S. aus Bergedorf war mit seinem Freund in die Schanzenhöfe gekommen. Die beiden leidenschaftlichen Biertrinker freuten sich auf Biergenuss und Entdeckungen abseits des Mainstreams der TV-Biere. „Mit diesem Einheitsgeschmack können wir einfach nicht mehr so viel anfangen. Wir legen Wert auf regionale Produkte, hohe Qualität und echte Geschmackserlebnisse. Ein handwerklich liebevoll gebrautes Bier und ausgefallene oder seltene Sorten schmecken einfach besser und machen Spaß.“ So die beiden Bierfreunde, die sich gerade an dem Jule Tønden Weihnachtsbier erfreuten.

 Der „Hausbrauerei“ Ratsherrn war natürlich auch mit seinen handwerklich gebrauten Craft Beer-Kreationen dabei. Die Braumeister der Ratsherrn Brauerei präsentierten dem Publikum gemeinsam mit der Braugemeinschaft Campusperle der TU Hamburg-Harburg ihr erstes India Pale Ale Hoppin’ Jaws.

Axel Ohm (Geschäftsführer Altes Mädchen) freut sich über den guten Zuspruch der Veranstaltung: „Wir konnten den Besuchern des Craft Beer Days zeigen, dass die Bierszene in Deutschland keinesfalls stehen geblieben ist. Auch hierzulande gibt es immer mehr Brauereien, die spannende Biersorten fernab des Mainstreams brauen. Es ist eine tolle Motivation für uns, dass wir diese Craft Beer-Bewegung auch weiterhin mit voranbringen und mit unserem Craft Beer Day noch bekannter machen können.“

Hamburg war in der Hansezeit das Brauhaus der Hanse, das hat sich bei den Brauereien vielleicht noch nicht so herumgesprochen, denn nicht jeder hatte in Geschichte die Note Eins oder Zwei. Etwas zu vorsichtig waren die Brauereien Gebr. Maisel, Block Bräu und Crew Ale, die noch vor Ende der Veranstaltung Last Order please verkünden mussten, denn die Fässer waren restlos geleert bzw. die Flasche alle. ganz-hamburg.de wertet das als gutes Zeichnen. Bier ist ein Genussmittel das frisch stets besser als überlagert schmeckt.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial