Auf die Plätze, fertig und Bahn – was gibt es Neues bei der Bahn?

Hauptbahnhof HamburgDer verkehrsreichste Deutsche Bahnhof, der Hamburger Hauptbahnhof Foto: ganz-hamburg.de

Trotz aller Unkenrufe bleibt das Reisen mit der Bahn eine der attraktivsten Möglichkeiten der Fortbewegung in Deutschland. Und dass das in naher Zukunft auch so bleiben wird, dafür sorgen einige Neuerungen, die mit dem großen Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn am 11. Dezember 2016 einhergehen werden. Mit dem neuen ICE 4 bietet die Bahn eine hochwertige und moderne Zug-Garnitur im Fernverkehr an.

Hamburg gehört laut Vergleichsportal GoEuro zu den wichtigsten Bahnreisezielen in Deutschland. Der Hamburger Hauptbahnhof ist der verkehrsreichste Deutsche Bahnhof. Ganz sicher ein wichtiger Faktor ist dabei auch die Attraktivität des Hauptbahnhofs, der architektonisch zu den Glanzlichtern der Hansestadt zählt.

Der mobile Empfang wird besser

Mobil telefonieren oder im Web surfen geht auf vielen Hauptverkehrsstrecken so gut wie gar nicht. Das soll laut der Bahn besser werden. Ab Dezember soll es auch in der 2. Klasse des IC Zugang WLAN-Angebot geben. Auch der Mobilempfang wird verbessert und die Datennutzung für Smartphones optimiert. Das ist für viele, die längere Strecken mit der Bahn fahren und noch einige Schreibarbeiten zu erledigen, Mails versenden, Spiele spielen oder einfach im Internet surfen wollen, ideal.

Kein Aus für Nachtreisezüge, der ÖBB Nightjet kommt

Die Deutsche Bahn hat in ihrer unendlichen Weisheit hat beschlossen die Nachtreisezüge einzustellen. Die gute Nachricht ist, die ÖBB mit dem Nightjet springt in der Bresche und bietet neben Bahnverbindungen von Hamburg nach Wien auch eine Verbindung via Berlin, Freiburg und Basel nach Zürich an. Dazu kommt eine Verbindung über die sich Ski-Fexe und andere Wintersportler, die ihr Auto oder Motorrad mitnehmen wollen, freuen werden. Täglich geht es von Hamburg Altona über München nach Innsbruck.

Preise und andere Kleinigkeiten

Zu den Neuerungen gehört aber auch, dass die Bahn erstmals seit 2013 wieder die Preise bei den Fernverbindungen erhöht. Die Erhöhungen betragen 1,9 Prozent (Tickets mit Flexipreis) beziehungsweise 3,9 Prozent (Streckenzeitkarten).

Bei der Bahncard 100 gibt es eine Erhöhung von 4.090 Euro auf 4.190 Euro (2. Klasse) und von 6.890 Euro auf 7.090 Euro (1. Klasse) bei Einmalzahlung. Wer in Hamburg wohnt, kann das Netz des HVV voll mitbenutzen, ein echter Kostenvorteil.

Die günstigen Sparangebote für die Winterfahrten ab dem 11. Dezember können bereits seit einigen Tagen online auf bahn.de sowie in den Reisezentren der Bahn eingesehen werden. Diejenigen, die das schon getan haben, werden sicher von den neuen Attraktionen begeistert sein.

Auch die 19-Euro-Sparpreis-Aktionen bleiben erhalten. Wer weit im Voraus planen möchte, kann diese übrigens ab Dezember 2016 bis zu einem halben Jahr vorher online kaufen.

Wer seine Reisen gerne am letzten Tag plant, der kann das Angebot Sparpreis Europa nach Belgien, Luxemburg, Österreich und zu vielen italienischen Zielen zukünftig auch noch am Reisetag erwerben. Stornierungen für gebuchte Tickets kosten in Zukunft 19,00 statt 17,50 Euro. Wie man sieht sind die Erhöhungen moderat ausgefallen, insbesondere wenn man bedenkt, dass es seit auf Fernstrecken seit drei Jahren keine Erhöhung mehr gegeben hat. Allerdings, das ist auch der Konkurrenz durch den Fernbus geschuldet. Damit wird es für viele nach wie vor so bleiben wie es bisher war: will man schön entspannt am Ziel ankommen, lässt man sein Auto zuhause und nimmt die Bahn.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial