Verschobene Reisepläne: Auf virtuellem Wege in fremde Länder

Welt mit Corona-MaskeBild von Syaibatul Hamdi auf Pixabay

Der Sommer naht und normalerweise haben alle Reiselustigen bereits den Urlaub gebucht. Am Meer, in den Bergen, auf dem Bauernhof oder in einer Ferienanlage. In diesem Jahr wird das wohl aber anders aussehen.

Aufgrund der aktuellen Situation müssen wir vorerst unsere Reisepläne auf Eis legen, denn die Reisebeschränkungen werden nur schrittweise aufgehoben. Und vor Ort gelten strenge Bestimmungen. Ausserdem, der Flugverkehr läuft nur langsam und schrittweise an. Das gleiche gilt für die Fernbusverbindungen.

Aber müssen wir deshalb dem Fernweh erliegen? Nicht unbedingt, denn zahlreiche beliebte Institutionen bieten virtuelle Besuchsmöglichkeiten. Die folgenden Beispiele können sicher dabei helfen, für eine Weile aus dem Alltag zu entfliehen.

Auch während des Corona Lockdowns- virtuelle Museumsbesuche

Welchen Vorteil könnten virtuelle Museumsbesuche haben? Da gibt es gleich mehrere Punkte zu nennen. Davon abgesehen, dass man weder Reise- noch Eintrittskosten hat, erspart man sich auch lange Warteschlangen am Eingang und Gedrängel vor beliebten Kunstwerken. Die nachfolgenden weltberühmten Museen laden zu einem virtuellen Spaziergang ein, bei dem Sie so manches Kunstwerk besser genießen können als bei einem echten Besuch.

Das New Yorker Guggenheim Museum Straßenszene mit Taxis
Das Guggenheim Museum in Nex York Photo by Reno Laithienne on Unsplash

Das Guggenheim-Museum in New York

Das berühmteste der verschiedenen Guggenheim-Museen ist in New York und wurde 1939 gegründet. Es beherbergt eine beeindruckende Sammlung moderner Kunst, darunter zahlreiche Meisterwerke des Im- und Expressionismus. Aber auch das Gebäude an sich, das man bei dieser virtuellen Tour besichtigen kann, ist ein Kunstwerk.

Der Louvre in Paris und Abu Dhabi

Wollten Sie schon immer die Mona Lisa sehen? Dann ist der virtuelle Besuch im Louvre in jedem Fall lohnenswert, denn hier stehen nicht hunderte Menschen vor dem Bild, sodass man nur einen Ausschnitt erhaschen kann, wenn man sich nicht ewig herumdrängeln will. Aber der Louvre hat natürlich noch viel mehr zu bieten…

Auch sehenswert ist der Louvre in Abu Dhabi.

Das Britische Museum in London

Wer nicht nur Kunst, sondern auch Geschichte erleben möchte, sollte sich im Britischen Museum umsehen. Mumien, Kunst aus aller Welt und aller Zeit … dieses Museum ist ein Muss, egal ob bei einem echten oder virtuellen Rundgang.

Das Pergamon-Museum in Berlin

Auch in Deutschland gibt es wunderbare Museen, die einen (virtuellen) Besuch lohnen. Dazu gehört zweifellos das Pergamon-Museum, das in Berlin auf der Museumsinsel ansässig ist. Lernen Sie bei einem Online-Besuch das Ischtartor kennen, oder bewundern Sie den Pergamon-Altar, ein wahres Meisterwerk aus Marmor.

Virtueller Spielspaß

Wer nicht so der Museumsfreund ist, findet auch zahlreiche andere Möglichkeiten, um sich online von Corona oder anderen Problemen abzulenken. Das Stichwort heißt: Musik & Spiel.

Zocken im Live Casino

Online Casinos an sich sind ja nichts Neues, aber ein besonderes Erlebnis ist immer noch der Besuch im Live Casino, in dem Sie mit einem echten Dealer am Tisch sitzen und Blackjack, Baccarat oder Poker spielen.

Die Genting Casinos, die zusammen mit anderen Freizeiteinrichtungen weltweit verteilt sind und Millionen Besucher anziehen, bieten die Möglichkeit im Live-Casino zu spielen, ohne sich aus dem Haus zu bewegen.

Das Gleiche gilt auch für die meisten Online Casinos, die diese beliebte Webseite präsentiert, und die Abwechslung, Spannung und eine tolle Atmosphäre bieten.  Ein perfekter Tagesabschluss nach einem virtuellen Besuch im Museum, oder? Wobei, das sollten Sie dabei beachten.

Hogwarts
Bild von TuendeBede auf Pixabay

Hogwarts wartet – mit dem Harry Potter Escape Game

Eine tolle Variante, wenn man zu Hause bleiben muss, aber der Langeweile entfliehen möchte, ist ein Besuch beim wohl berühmtesten Zauberlehrling der Welt. Im Hogwarts Digital Escape Room warten auf alle großen und kleinen Fans verschiedene Aufgaben, Rätsel und eine spannende Geschichte. Jeder Besucher wird hier selbst zum Zauberschüler und taucht in eine einmalige Atmosphäre ein.

Konzertbesuche – warum nicht?

Auch zahlreiche Musiker lassen sich durch die Coronakrise nicht davon abhalten das zu tun, was sie am besten können – Musik machen. Viele Bands und Sänger streamen aus dem eigenen Wohnzimmer ein Konzert, das auf YouTube angesehen werden kann. Metallica hat z. B. die Metallica Mondays ausgerufen und bietet jeden Montag ein Konzerterlebnis.

Und wer es etwas ruhiger möchte, der ist beim James-Blunt-Konzert genau richtig. Der Sänger spielte in der Elbphilharmonie in Hamburg zwar vor leeren Rängen, aber das Konzert wurde via Live-Stream übertragen und steht noch immer zur Verfügung.

Virtuelle Rundgänge in Freizeiteinrichtungen

Für Kinder ist die gegenwärtige Situation natürlich auch sehr schwierig. Keine Sozialkontakte außer zu Eltern und eventuell Geschwistern, da kann einem die Decke schon auf den Kopf fallen. Da ist ein Besuch im virtuellen Zoo eine lustige und spannende Geschichte. Zahlreiche deutsche Zoos ermöglichen einen Spaziergang durch ihre Anlage, z. B.:

Zoo Leipzig –  Themenbereiche, die man virtuell erforschen kann

Der Zoo in Leipzig ist einer der artenreichsten Zoos überhaupt und begeistert seit Jahren Jung und Alt. Aber wenn man aufgrund der Quarantäne nicht nach Leipzig reisen kann, sollte man sich den virtuellen Rundgang nicht entgehen lassen. Es gibt verschiedene Themenbereiche und man kann wundervolle Bilder mit und ohne Tieren genießen. Über eine kleine Karte des Zoos, die rechts unten auf dem Bildschirm erscheint, kann man sich vorab informieren, welche Tiere wo zu finden sind.

Safariland Stukenbrok –  Afrika ganz nah

Auch dieser Zoo in Nordrhein-Westfalen bietet ganz besondere Einblicke. Mittels Google Streeview kann man sich durch den Park bewegen und Elefanten, Löwen, Giraffen und andere Tiere der afrikanischen Savanne sehen. Ein Spaß, der nicht nur Kinder begeistert. Und wer weiß, vielleicht ist das ja auch eine wunderbare Möglichkeit, um schon mal für den nächsten echten Urlaub zu planen.

Live-Cam international

Wem die Bilder und virtuellen Spaziergänge durch verschiedene Tierparks nicht reichen, für den gibt es auch die Möglichkeit, per Live-Cam Tiere in Zoos weltweit zu beobachten. Das ist ausgesprochen lustig und spannend. Zu den Zoos, die diese Möglichkeit nutzen, um Tierfreunde zu informieren, gehören u. a. der Zoo von Edinburgh, der gleich drei Live-Cams, bei Pandas, Pinguinen und Koalas bietet, der Zoo Zürich, der neben Pinguinen auch Elefanten und Tiger per Live-Cam auf den Bildschirm bringt, oder der San Diego Zoo, bei dem Affen im Mittelpunkt des Live-Streams stehen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de