Von Hamburg an die Nordsee

Strandbummel Bild: © Bronwyn Kidd/Photodisc/Thinkstock

Von Hamburg aus ist man innerhalb kürzester Zeit an der Nordsee. Ein Tagesausflug zur Elbmündung nach Cuxhaven, auf die Insel Neuwerk und nach Dithmarschen beziehungsweise in den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer bietet sich auf jeden Fall an. Und auch bei unseren Dänischen Nachbarn kann man einen idyllischen Urlaub oder Kurztrip an der Nordsee verbringen.

Erholung, Kunst und Kultur an der Nordsee

Von den Ostfriesischen Inseln über die Mündung von Elbe und Nord-Ostsee-Kanal bis hinauf zum oberen Teil der Insel Sylt, dem nördlichsten Punkt der Bundesrepublik Deutschland, hat die Nordseeküste einiges zu bieten.

Ein gutes Hotel an der Nordsee ist spätestens zur Badesaison voll belegt. Hotels an der Nordsee findet man entweder über Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis oder über Suchmaschinen im Web.

Von Hamburg aus ist man besonders schnell an der Ostsee. Hamburgs Hausstrände liegen in der Lübecker Bucht. Viele haben einen Campingplatz oder eine Ferienwohnung in Grömitz oder Scharbeutz, Timmendorfer Strand. Doch gerade Wassersportler wissen den Wellengang und die breiten Sandstrände der westlichen Küste zu schätzen. Inseln wie Juist oder Amrum locken mit schier endlosen, feinsandigen Stränden Dünenlandschaften, Naturschutzgebieten und Sehenswürdigkeiten.

St. Peter-Ording
St Peter-Ording Sandbank Foto: Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording

St. Peter-Ording und Sylt sind Surfer-Hochburgen, die mit internationalen Wettbewerben Besucher aus aller Welt anlocken. Sylt ist eine ganz eigene Mischung aus langen Stränden, Dünen, angesagten Bars, Restaurants und stylischen Boutiquen. Wer gern textilfrei in der Nordsee badet und sich sonnt finden hier alle FKK-Strände der schleswig-holsteinischen Nordsee.

Das Wattenmeer auf dem Festland bringt es mit sich, dass es mit ganz wenigen Ausnahmen keine Sandstrände gibt. Die Touristiker haben dafür das Wort grüner Naturstrand (Deichvorland) erfunden. Wenn Ebbe ist, dann muss man häufig etwas weiter bis zum Wasser laufen. Achtung, das Wattenmeer ist eine Naturlandschaft. Folgen Sie unbedingt allen Hinweisen und beachten Sie Bade- und Schwimmverbote. In den Prielen treten bei Ebbe und Flut starke und gefährliche Strömungen auf.

Katamaranboot
Der Halunder Jet fährt mit über 50 km/h nach Helgoland Foto: Werft

Anreise an die Nordsee

Von Hamburg aus kann man den Norden Deutschlands sehr gut mit dem Auto erkunden. Selbst bis in die Nordhälfte Dänemarks benötigt man im Normalfall nur gute zwei Stunden. Auf der A23 und A7 geht es in Windeseile in Richtung Norden. Auf den Bundes- und Landstraßen gelangt man dann zur Küste.

Die Bahn steuert selbstverständlich auch viele Touristenorte sowie zahlreiche Inseln (zum Beispiel Amrum und Föhr) an. Mit einem SH- und Niedersachsen Ticket ist das ganze auch günstig. Sehr schön ist auch ein Schiffstörn mit dem Halunder Jet nach Helgoland, den man an den Landungsbrücken beginnen kann.

Print Friendly, PDF & Email