Dauercamper aufgepasst: Das gilt es bei der Wahl eines Stellplatzes zu beachten

Dauercampingplatz mit WohnwagenCamping Photo by MAKY_OREL on Pixabay

Tipps für Camping- und Dauercamping-Einsteiger und Rookies.

Auch wenn die neue Campingsaison noch in weiter Ferne liegt: Wer im neuen Jahr unter die Dauercamper gehen möchte, kann sich bereits im Winter Gedanken um die Wahl des zukünftigen Stellplatzes machen. Denn hier sollte alles stimmen, damit die kleinen Stadtfluchten auch echte Erholung bieten.

Dauercamper – den richtigen Stellplatz finden

Für Dauercamper, die ihren Wohnwagen stationär auf einem Campingplatz unterbringen möchten, ist der Stellplatz von größter Bedeutung. Hamburger, die es an den Wochenenden mal schnell ins Grüne zieht, finden im Umland, in Nord- und Ostseenähe oder etwa in der Lüneburger Heide und im Wendland zahlreiche Campingplätze, die auch dauerhafte Stellplätze verpachten. Anbieter, die ganzjährig geöffnet haben, sind ebenfalls darunter.

Gerade im Norden Deutschlands kann es aber im Jahresverlauf wettermäßig mitunter ganz schön ungemütlich werden. Eine gute Absicherung des Wohnwagens ist daher wichtig. Dazu gehört zunächst einmal ein sicherer Stand auf dem Untergrund. Dieser kann ganz unterschiedlich beschaffen sein und bestimmte Ansprüche an die Sicherung stellen. Ein unebener Boden etwa muss durch entsprechende Stützen ausgeglichen werden können. Auch ein weicher Boden verlangt eine besondere Sicherung. Die Stützen sollten aber im besten Fall auch schnell wieder gelöst werden können, wenn der Wagen bewegt werden soll. Der Hersteller AL-KO stellt hier verschiedene Wohnwagenstützen vor.

Dauercamper: Eine große Familie

Das wichtigste Kriterium für Dauercamper ist aber weder der Wohnwagen noch der Stellplatz. Die luxuriöseste Ausstattung und die beste Lage können nicht mit guten Nachbarn mithalten. Denn eines ist klar: Dauercamper sind ein ganz besonderes Völkchen, bei dem die Gemeinschaft großgeschrieben wird. Man trifft sich zum gemeinsamen Grillen im Sommer oder zum Doppelkopf zur kühleren Jahreszeit.

Wer also lieber für sich bleibt, sollte den Wohnwagen besser ankuppeln und sich Richtung Norden aufmachen. In Schweden locken Ruhe und unberührte Natur diejenigen, die danach suchen.

Wohnwagen: Gebraucht oder neu?

Voraussetzung für gelungene Campingwochenenden und -ferien ist ein Wohnwagen, der den individuellen Ansprüchen gerecht wird. Ein ruhiges Seniorenpaar stellt andere Ansprüche an eine komfortable Unterkunft als eine vierköpfige Familie mit kleinen Kindern. Und natürlich spielt auch das verfügbare Budget eine Rolle.

Die wichtigste Frage aber ist die nach der Mobilität. Soll der Wohnwagen ausschließlich als Ferienhausersatz auf dem Campingplatz stehen oder soll er mobil bleiben? In den einschlägigen Camper-Portalen finden sich regelmäßig günstige Angebote für gebrauchte Wohnwagen inklusive Stellplatz. Oft sind die Wagen aber dank massivem Vorzelt, gezimmerter Veranda und diversen An- und Umbauten fest in ihrer Umgebung verankert und keineswegs mehr mobil – sofern sie überhaupt noch straßentauglich sind. Das kann ein Vorteil sein, wenn man eben nicht das Abenteuer auf der Straße sucht, sondern die günstige Alternative zum Wochenendhaus.

Wer mit dem Wohnwagen auch reisen möchte, sollte weniger auf den Cent als vielmehr auf den Zustand des Gefährts achten. Ein Tipp dazu: Fertigen Sie vorab eine Liste mit den Kriterien an, die der Wohnwagen für Sie persönlich erfüllen soll. Dazu gehören etwa die Anzahl der Schlafplätze, Stauraum, Nasszelle, Heizung und Klimaanlage, Fernseher und Satellitenschüssel – was ist Ihnen persönlich wichtig? Gehen Sie die Liste bei jeder Besichtigung durch und lassen Sie sich nicht von unnötigen Extras beeindrucken, die den Preis in die Höhe treiben.

Auf jeden Fall gilt: Hände weg, wenn es im Wagen muffig oder moderig riecht – dann haben sich möglicherweise bereits Feuchteschäden im Boden gebildet. Auch ein Blick unter den Wagen kann sich lohnen, um rostige Stellen am Chassis zu entdecken. Wenngleich das Risiko für Rost recht gering ist. Zumindest bei hochwertigen feuerverzinkten Chassis sollte dieser auch nach vielen Jahren nicht ansetzen.  Worauf es im Einzelnen ankommt, erklärt das Caravaning Magazin. Ansonsten hängt es von der gewünschten Ausstattung ab, wie teuer ein Wohnwagen ist.

Wer auf viele gemeinsame Jahre mit seinem Wohnwagen hofft, sollte die Anschaffung eines aktuellen Modells mit Gewährleistungsanspruch in Erwägung ziehen. Das ist zwar etwas teurer in der Anschaffung, kann über die Jahre aber doch günstiger kommen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de